18. Januar 2022 | 08:00 Uhr
Teilen
Mailen

Stimmung in Reisebüros deutlich besser als im Dezember

Zu Beginn des neuen Jahres zeigt sich die Stimmung im Reisevertrieb etwas positiver als noch im Dezember. Dies geht aus der Befragung zum touristischen Vertriebsklima-Index der Unternehmensberatung Dr. Fried & Partner hervor. Sowohl die aktuelle Lage wird positiver eingeschätzt als auch die Erwartungen an die Zukunft.

Daumen hoch Foto iStock Fotogestöber.jpg

Die aktuelle Lage im Reisevertrieb wird im Januar insgesamt wieder etwas positiver eingeordnet. Zwar wird die Situation beim Vertrieb von Reiseleistungen nur noch von einem Prozent der teilnehmenden Reisebüros als gut eingeordnet (Vormonat 3%) und zwei Drittel der Reisebüros bewertet diese nach wie vor als schlecht, doch ist letzterer Anteil im Vergleich zum Vormonat (84%) gesunken. Immerhin jeder Dritte bewertet die derzeitige Lage beim Vertrieb von Reiseleistungen als befriedigend.

Ebenso zeigt der Verkauf von Reiseleistungen in den letzten zwei bis drei Monaten im Vergleich zum Vorjahr insgesamt eine positive Tendenz. So geben mit 24 Prozent deutlich weniger Reisebüros als noch im Vormonat an, dass der Verkauf rückläufig ist (Dezember 38%). Gleichzeitig geben mit 33 Prozent mehr Büros als noch im Vormonat an, dass der gebuchte Umsatz gestiegen ist. 43 Prozent bewerten den Verkauf als unverändert, wobei das niedrige Niveau des letzten Jahres bedacht werden muss.

Bei Blick in die Zukunft macht sich Hoffnung breit

Im Vergleich zum Vormonat glaubt der Reisevertrieb auch wieder stärker an eine Verbesserung von Nachfrage und Ertragssituation in den nächsten sechs Monaten. So ist die Hälfte der teilnehmenden Reisebüros überzeugt, dass die Nachfrage nach Reiseleistungen steigen wird. Im Vormonat war es nur ein gutes Drittel. 35 Prozent erwarten eine gleichbleibende Nachfrage und 16 Prozent der Reisebüros rechnen mit einer sinkenden Nachfrage.

Im Hinblick auf die Ertragssituation im nächsten halben Jahr erwarten 31 Prozent der Teilnehmenden eine Verbesserung (Vormonat 25%). 37 Prozent glauben an eine unveränderte Situation (Vormonat 46%) und 32 Prozent an eine verschlechterte Situation (Vormonat 30%). Insgesamt blickt der Reisevertrieb der Zukunft weitaus positiver entgegen als noch im Dezember des letzten Jahres.

Im Januar 2022 nahmen 94 Reisebüros an der Befragung zum Touristischen Vertriebsklima-Index der Unternehmensberatung Dr. Fried & Partner teil.

Anzeige Universal