30. August 2022 | 15:53 Uhr
Teilen
Mailen

Lufthansa zahlt Reisebüros Bonus für Umbuchungen

Lufthansa geht im Streit um Entschädigungen für Mehraufwand wegen Flugplanänderungen auf den Vertrieb zu. Mit dem sogenannten Marketing-Bonus will die Airline nach eigenem Bekunden Danke sagen und zahlt zehn Euro pro Umbuchung.

Lufthansa A320 neo Start Foto Lufthansa Group.jpg

Lufthansa bietet den Reisebüros wegen arbeitsintensiver Zeiten eine Bonuszahlung an

Anzeige
Explora

Was Explora Journeys unter Ocean Wellness versteht

Der neue Kreuzfahrtluxus von Explora Journeys, der Luxussparte der MSC Group, setzt auch mit Ocean Wellness Maßstäbe. Das Konzept bindet die mystischen Kräfte des Meeres ein, die beim Entschleunigen und Energietanken unterstützen und den Gästen zum "Ocean State of Mind" verhelfen. Counter vor9
 

Für die Unterstützung in den vergangenen Monaten bietet Lufthansa Reisebüros und Veranstaltern einen Bonus an, der laut einer Sprecherin des Konzerns etwa zehn Euro pro Vorgang beträgt. Auch wenn der Name etwas anderes vermuten lässt, gibt es die Sonderzahlung nur für Reisebüros, die mit Umbuchungen beschäftigt waren. Der Marketing-Bonus werde für alle Umbuchungen bei innerdeutschen und europäischen LH-Flügen gezahlt, die zwischen dem 1. Juni und dem 30. September 2022 von Lufthansa selbst, Austrian Airlines, Brussels, Swiss oder Air Dolomiti abgeflogen wurden.

Um wie viele Flüge es dabei genau geht, wird von Lufthansa nicht beziffert. Bereits ohne die Streiks Ende Juli waren den Anpassungen zur Stabilisierung des Flugplans knapp 6.000 Flüge zum Opfer gefallen.

Direkte Auszahlung an IATA-Agenturen

Der Bonus werde bereits ab dem ersten umgebuchten Coupon und unabhängig von einer Teilnahme am Lufthansa Group Partner Program oder der Zugehörigkeit zu einer Reisebürokette ausbezahlt. Durch die große Anzahl abgeflogener Coupons im Aktionszeitraum ergäben sich signifikante Auszahlungen an die Partner im Reisebüro, heißt es von Lufthansa.

Generell würden nur IATA-Reisebüros mit dem Marketing-Bonus incentiviert. Andere Agenturen müssten sich direkt an die zuständige IATA-Agentur oder ihren Consolidator wenden, teilt die Airline mit. Bei Mitgliedern von Reisebüroketten oder Kooperationen werde über deren Zentrale abgerechnet.

Lufthansa bedankt sich für Zusammenarbeit

"Herausfordernde Monate liegen hinter uns", heißt es in einem Vertriebsrundschreiben. Die Zeiten seien weiterhin besonders arbeitsintensiv. Man wisse, dass die zahlreichen Flugplananpassungen auch dem Vertrieb sehr viel abverlangten. "Daher möchten wir Danke sagen, für ihr Vertrauen und ihre Treue", steht es in de Schreiben. Und weiter: "Für das große persönliche Engagement, mit dem Sie stets für unsere gemeinsamen Kunden da sind".

Sabine Schreiber-Berger

Newsletter kostenlos bestellen

Ja, ich möchte den Newsletter täglich lesen. Ich erhalte ihn kostenfrei und kann der Bestellung jederzeit formlos widersprechen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters und zur Erfolgsmessung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Damit bin ich einverstanden und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Anzeige FTI