29. Juli 2021 | 17:52 Uhr
Teilen
Mailen

"Im Augenblick geht gar nichts entspannt"

"Es ist doch eine große Ungerechtigkeit, dass unsere ganze Arbeit nun umsonst war", sagt Touristiker Knut Sievers, der sich auf Mallorca-Reisen spezialisiert hat. Nachdem Spanien zum Hochinzidenzgebiet wurde, erhielt er rund 100 Stornos. "Die Lage ist sehr schwierig", sagt auch Jutta Nizze, Inhaberin des Reisebüros Atlastouring. "Kunden rufen mitunter im Zehn-Minuten-Takt an, um sich über die neuesten Vorschriften und Stornomöglichkeiten zu informieren", erzählt Reisebürochef Udo Beyer, im Moment gehe nichts entspannt. PNN