26. Juli 2019 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Ausländische Carrier gewinnen in Deutschland Marktanteile

Das geht aus der Halbjahresbilanz des Bundesverbands Deutscher Luftfahrtunternehmen hervor. So sei der Anteil heimischer Carrier seit 2018 um einen Prozentpunkt auf 56 Prozent gesunken. 2012 waren es noch 67 Prozent gewesen. Hauptursache seien die Pleiten von Airberlin und Germania und ungünstige Kostenstrukturen deutscher Airlines.

Fast das gesamte Wachstum an deutschen Airports sei seit 2012 an ausländische Fluggesellschaften gegangen, die um durchschnittlich um 7,5 Prozent pro Jahr zugelegt hätten, während die deutschen Gesellschaften in Summe nur um jährlich 0,4 Prozent gewachsen seien. Selbst wenn man die insolventen Carrier Airberlin und Germania herausrechne, ergebe sich für die verbleibenden deutschen Fluggesellschaften Lufthansa Group, Condor, TUIfly und Sun Express Deutschland ein Wachstum von 3,9 Prozent per anno, was unter den Wachstumsraten der ausländischen Fluggesellschaften liege, so der BDL.

Im ersten Halbjahr 2019 sei das Sitzplatzangebot der deutschen Airlines um 3,2 Prozent und das der internationalen Fluggesellschaften um 8,5 Prozent gewachsen Die großen Wachstumstreiber in Deutschland sind nach Angaben des Verbands Ryanair mit Laudamotion, Easyjet, Wizzair, türkische Ferienfluggesellschaften und einige kleinere nationale Unternehmen aus Europa.

Gründe für diese unterschiedliche Entwicklung sind nach Auffassung des BDL unter anderem "einseitige Belastungen" durch nationale Alleingänge wie die Luftverkehrsteuer sowie günstigere Kostenstrukturen bei ausländischen Fluggesellschaften, auch aufgrund niedrigerer Personalkosten.

Anzeige FTI