17. Juni 2020 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Heute erneute Reisebüro-Demo in Berlin

An diesem Mittwoch organisiert das Aktionsbündnis "Rettet die Reisebranche – Wir zeigen Gesicht" erneut Proteste in der Bundeshauptstadt zur Rettung der Reisebranche. Es werden mehr als 1.000 Touristiker von Reisebüros und mittelständischen Reiseveranstaltern aus dem gesamten Bundesgebiet erwartet.

Start ist 11 Uhr am Alexanderplatz mit Initialrednern aus mehr als zehn Bundesländern. Anschließend setzt sich der Demonstrationszug Richtung Bundestag in Bewegung. Um 13 Uhr startet die Abschlusskundgebung zur Rettung der Touristikbranche vor dem Reichstagsgebäude. Zudem hätten sich zahlreiche Politiker angekündigt, so die Initiatoren.

Das von der Bundesregierung vorgelegte Konjunkturpaket müsse dringend nachbearbeitet werden, sagt die Initiatorin des Aktionsbündnisses. Anke Mingerzahn. "Es ist ein Topf mit Geld da – der Deckel passt aber noch nicht." So müsse die Deckelung der Hilfen von 9.000 und 15.000 Euro aufgehoben und krisenbedingte Personalkosten angerechnet werden. Außerdem sei eine Verlängerung des Erstattungszeitraumes bis Ende des Jahres notwendig

"Wird in den nächsten zwei Wochen keine Lösung für das drängende Problem der Reisebranche umgesetzt", so das Aktionsbündnis, "werden massenhaft Tourismusunternehmen für immer von der touristischen Landkarte verschwinden und das Wirtschaftssystem der deutschen Touristik zusammenbrechen".

Kennen Sie schon den täglichen Podcast von Reise vor9? Alles Wichtige für Reiseprofis in drei Minuten. Einfach mal reinhören: