Riverside Luxury Cruises
24. April 2024 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Die neue Reisebürokette Suedwest Touristik stellt sich vor

Die Firmengruppe Ulrich hat sich zu Suedwest Touristik umfirmiert, um dem Kerngeschäft Rechnung zu tragen, sagt Carsten Burgmann (Foto), der im Unternehmen für Marketing und Vertrieb zuständig ist. Der Fokus von Suedwest Touristik liegt auf dem Reisevertrieb und der Übernahme von Reisebüros. Mittlerweile gehören neben dem Versicherer LTA auch 32 Agenturen zum Verbund.

Burgmann Carsten Marketing Vertrieb Foto Südwest Touristik

Carsten Burgmann ist bei Suedwest Touristik Geschäftsführer Vertrieb, Marketing und Operations

Anzeige
Mitmachen und tolle Goodies aus Québec gewinnen

Mitmachen und tolle Goodies aus Québec gewinnen

Ein bisschen Québec-Feeling bringt Ihnen mit etwas Glück das Gewinnspiel von Bonjour Québec und Counter vor9 nach Hause. Wir verlosen gefragte Souvernirs und ein Buch der Bestseller-Autorin Louise Penny aus der kanadischen Provinz. Reiseverkäufer müssen nur eine Frage beantworten. Infos und Teilnahme gleich hier. Counter vor9

Burgmann ist Mitte 2023 von der Anex Group zur Ulrich Beteiligungsgesellschaft gewechselt und seither als Geschäftsführer für Marketing, Vertrieb und Operations tätig. Diese Position hat er auch bei der neu gegründeten Suedwest Touristik inne. Dort ist er zusammen mit dem kaufmännischen Geschäftsführer Bernhard Eckel für die strategische Ausrichtung und Expansion verantwortlich.

Relativ unbemerkt hat sich die Firmengruppe Ulrich oder neu Suedwest Touristik zu einer echten Größe in der Branche gemausert. Das Familienunternehmen Ulrich betrieb bereits in den 90er Jahren Reisebüros, darunter das Reisebüro Touristik im Quadrat in Mannheim. Neben Aktivitäten im Immobilienbereich wurde 2005 die Lifecard Travel Assistance Gesellschaft für Reiseschutz mbH (LTA) gegründet, die Versicherungen rund um das Reisen vermittelt und über Reisebüros vermarktet. 2020 verabschiedete sich die Beteiligungsgesellschaft aus dem Geschäft mit Immobilien und investierte trotz oder gerade wegen der Krise im Zuge der Corona-Pandemie in den Kauf von Reisebüros im Südwesten Deutschlands. Das antizyklische Investment am Markt habe sich ausgezahlt, sagt Geschäftsführer Burgmann.

Touristische Reisebüros schließen sich Best Reisen an

Zu Suedwest Touristik mit Sitz im hessischen Viernheim gehören neben LTA aktuell 32 Reisebüros in Hessen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Bayern. Darunter befinden sich nach Unternehmensangaben Agenturen wie Touristik im Quadrat in Mannheim, Reisebüro Rode in Beilstein, City Reisen in Pforzheim, die Reisewelt Gengenbach, Offenburg und Lahr, die Übersee-Gruppe im Schwarzwald sowie Neuner Reiseservice in Kempten und Möckel Reisen in München. Mit der Südwest Business Travel mit Sitz in Rottweil gehört auch ein auf Geschäftsreisen spezialisiertes Unternehmen zur Gruppe. Der aktuellste Neuzugang sind fünf Reisebüros von Luxtours, allesamt im Raum Trier angesiedelt. "Alle unsere Reisebüros gehören zu Best Reisen, bis auf das zu LCC gehörende Corporate-Büro", erklärt Burgmann. Daran soll sich auch in naher Zukunft nichts ändern, alle Neuzugänge docken automatisch bei der Kooperation Best Reisen an.

Auch das Team wird übernommen

Zur Strategie von Suedwest Touristik gehöre die klare Ausrichtung auf den Mittelstand. Denn viele Inhaber aus dem Mittelstand wollten nicht Teil eines Konzerns werden und ihre lokale Identität bewahren. So gehöre es auch zum Konzept, dass nur starke Marken übernommen würden. "Die für uns interessanten Reisebüros haben allesamt einen hohen Bekanntheitsgrad in ihrer Region", sagt der Vertriebsspezialist. Daher werde bei Übernahme auch nicht das Namensschild ausgetauscht, der Außenauftritt bleibe gleich. "Auch das Team sowie die Inhaber bleiben weiterhin mit an Bord. Das Personal unbegrenzt und die Inhaber sollten mindestens ein bis zwei Jahre dabei bleiben für den reibungslosen Übergang", erklärt Burgmann.

Vielfältige Gründe für den Verkauf

Das Übernahmekonzept kommt laut Burgmann gut an: "Pro Monat erhalten wir bis zu fünf Anfragen von Inhabern für erste Gespräche". Die Gründe der Interessenten seien vielfältig. "Manch einer findet keinen Nachfolger, ein anderer will den ganzen administrativen Aufwand nicht mehr am Bein haben. Und wiederum andere wollen einfach kürzertreten", erklärt Burgmann. Am Kaufpreis scheiterten Verhandlungen übrigens nie, so Burgmann. Sie erreichten immer ein Ergebnis, mit dem beide Seiten zufrieden sein können. Der vermittelte Umsatz von Anwärtern solle mindestens bei 2,5 Millionen Euro liegen.

Suedwest Touristik zähle aktuell 180 Mitarbeitende an 32 Standorten, habe 2023 mit rund 100 Millionen Euro vermitteltem Umsatz abgeschlossen und visiere 2024 etwa 120 Millionen Euro an. Damit sei das Unternehmen eine der größten inhabergeführten Reisebüroketten Deutschlands, bei dem die Zeichen weiterhin auf Expansion stehen. "Auch in Zukunft kaufen Menschen am liebsten bei Menschen", glaubt Burgmann. In Kürze folge auf die Umfirmierung auch der Launch der neuen Website.

Sabine Schreiber-Berger

Newsletter kostenlos bestellen

Ja, ich möchte den Newsletter täglich lesen. Ich erhalte ihn kostenfrei und kann der Bestellung jederzeit formlos widersprechen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters und zur Erfolgsmessung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Damit bin ich einverstanden und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Anzeige