7. Februar 2018 | 10:00 Uhr
Teilen
Mailen

Ryanair muss sich an deutsches Recht halten

Die Airline darf bei Flugbuchungen in Deutschland nicht per Vertragsklausel den Gerichtsstand in Irland festlegen, entschied das Amtsgericht Nürnberg. Im vorliegenden Fall hatte ein Passagier seinen Anspruch auf Ausgleichszahlung an ein Fluggastportal abgetreten. Ryanair wollte das unter Verweis auf ihre irischen AGB nicht akzeptieren, die eine Weitergabe des Rechtsanspruchs nicht zulassen. Airliners

Anzeige