11. Dezember 2021 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Wo Mike Tyson in 91 Sekunden 22 Millionen Dollar verdiente

Atlantic City besteht nicht nur aus Casino-Resorts, in der Küstenstadt warten eine ganze Reihe von Attraktionen auf die Besucher. Ein schickes Hafenviertel, Leuchtturm, Aquarium, Künstlerkolonie, Museen und Schauplätze legendärer Events wie Mike Tysons K.O.-Sieg.

USA Atlantic City Board Walk Hall Basketball Foto Tour AC

Die Boardwalk Hall ist nicht nur Schauplatz großer Sportevents, auch Stars wie Madonna oder Lady Gaga treten hier auf

Bei den Sehenswürdigkeiten von Atlantic City steht die historische Boardwalk Hall ganz oben. Die 140 Meter lange freitragende Halle wurde 1929 eröffnet und gilt mit ihrer Art-Déco-Fassade bis heute als Meisterwerk der Baukunst. In der Lobby gibt es eine Ausstellung zur Geschichte. Der große Saal mit 14.000 Sitzplätzen war schon Schauplatz vieler US-Wahl- und Parteiveranstaltungen, hier traten Madonna, Beyoncé, Lady Gaga und andere Stars auf.

Das Kongresszentrum hat viele Miss-America-Wahlen erlebt, zudem bestritt hier Mike Tyson in den 80er Jahren spektakuläre Kämpfe. Das Publikum tobte, als er 1988 den bis dahin unbesiegten Titelträger Michael Spinks schon nach 91 Sekunden K.O. schlug und die Rekord-Siegprämie von 22 Millionen Dollar gewann. In der Boardwalk Hall steht auch die größte und lange Zeit lauteste Orgel der Welt, von Mai bis September gibt es kostenlose kurze Konzerte.

Zum Pflichtprogramm gehört Absecon Lighthouse. Der drittgrößte Leuchtturm seiner Art in den USA wurde 1857 während des Bürgerkriegs errichtet. Der Betrieb wurde zwar längst eingestellt, trotzdem strahlt der Turm mit seiner sechs Tonnen schweren Linse bis heute jede Nacht. Gegen eine kleine Spende dürfen die 228 Stufen erklommen werden, in 53 Meter Höhe hat man eine Aussicht auf die Küstenlandschaft.

Als eine der schönsten Plätze gilt das Stadtviertel beim Hafen. Im Historic Gardner’s Basin, einst Unterschlupf von Alkoholschmugglern und Zentrum des kommerziellen Fischfangs, lässt es sich prima entspannen. In den Restaurants kommen Fisch und Meeresfrüchte als Catch of the Day frisch auf den Teller. Hier starten auch die Bootsfahrten zum Sightseeing, Angeln, Tauchen oder Delphin-Watching. Vom Meer aus beeindruckt der Blick auf die Hochhaus-Skyline von Atlantic City, besonders beim Sonnenuntergang. Auch Surfen und Parasailing sind beliebt. 

Ein anderes Highlight ist das Atlantic City Aquarium. Auf drei Etagen kann man Meeresbewohner unterschiedlicher Ökosysteme bestaunen, von Nemo im tropischen Korallenbecken bis zu giftigen Fischen und Quallen. Die Aussichtsplattform bietet einen großartigen Blick über die Bucht.

Wer Künstlern live bei der Arbeit zuschauen und die Kunstwerke gleich kaufen will, sollte die Noyes Arts Garage besuchen. Hier arbeiten Kreative in offenen Studios an Gemälden, Skulpturen und Fotografien und gewähren Einblick in ihr Schaffen. Wer selbst Hand anlegen will, kann Events und Workshops besuchen. Im selben Gebäude befindet sich auch das African American Heritage Museum of Southern New Jersey, das die Geschichte der Afroamerikaner in den USA im 20. Jahrhundert beleuchtet.

Pascal Wüpper

Mehr über legendäre Küstenstadt erfahren Sie mit unserer Themenwoche Atlantic City auf Counter vor9: News, Hintergrund und Tipps für die Beratung im Reisebüro.

Anzeige Couner vor9