Riverside Luxury Cruises
16. April 2024 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Stimmung im Vertrieb erhält Dämpfer im April

Die aktuellen Ergebnisse im touristischen Vertriebsklima der Unternehmensberatung Dr. Fried & Partner zeigen eine spürbare Verschlechterung der Wahrnehmung der aktuellen Lage. Hinsichtlich der zukünftigen Nachfrage und Ertragssituation werden keine Veränderungen erwartet.

Pessimismus Negativ Stimmung Foto iStock Mohd Izzuan

Die Stimmung in den Reisebüros ist im April gedämpfter als in den Monaten zuvor

Anzeige
Mitmachen und tolle Goodies aus Québec gewinnen

Mitmachen und tolle Goodies aus Québec gewinnen

Ein bisschen Québec-Feeling bringt Ihnen mit etwas Glück das Gewinnspiel von Bonjour Québec und Counter vor9 nach Hause. Wir verlosen gefragte Souvernirs und ein Buch der Bestseller-Autorin Louise Penny aus der kanadischen Provinz. Reiseverkäufer müssen nur eine Frage beantworten. Infos und Teilnahme gleich hier. Counter vor9

Im April bewerteten nur noch 47 Prozent der Befragten die aktuelle Situation im Vertrieb von Reiseleistungen als gut, im März waren es noch 65 Prozent. Es ist gleichzeitig zu einem Anstieg der Zahl derer gekommen, die die Lage als befriedigend einschätzen. Ihr Anteil stieg von 28 Prozent im März auf 44 Prozent im April. Der Anteil derjenigen, die die Lage als schlecht bewerten, liegt nun bei neun Prozent, im Vergleich zu sieben Prozent im Vormonat.

Zudem gaben mehr Teilnehmer des Panels an, dass der Verkauf von Reiseleistungen in den letzten zwei bis drei Monaten zurückgegangen sei (März: 21%, April: 27%). Lediglich 37 Prozent erklärten, dass der Verkauf gestiegen sei, was einem Rückgang um fünf Prozent im Vergleich zum Vormonat entspricht. 37 Prozent sahen keine Veränderungen im Verkauf in den letzten zwei bis drei Monaten; im Vormonat stellten das 39 Prozent fest.

Gleichbleibende Nachfrage erwartet

Die Erwartungen an die Nachfrage nach Reiseleistungen in den kommenden sechs Monaten bleiben insgesamt stabil. Eine Steigerung der Nachfrage im Vergleich zum Vorjahr wird von 22 Prozent der Befragten erwartet (Vormonat: 25%). Mit 57 Prozent geht der Großteil von einer gleichbleibenden Nachfrage aus (Vormonat 53%). Mit einer sinkenden Nachfrage rechnen 21 Prozent der befragten Reisebüros (Vormonat 23%).

Die Prognosen für die Ertragssituation in den nächsten sechs Monaten spiegeln ein ähnliches Bild wider. Der Anteil derjenigen, die eine Verbesserung erwarten, sank von 31 Prozent im März auf 21 Prozent. Eine Verschlechterung sagen dagegen 21 Prozent voraus (März 24%), während 58 Prozent keine Veränderung erwarten (März 45%).

Im April 2024 nahmen 101 Reisebüros an der Befragung teil.

Newsletter kostenlos bestellen

Ja, ich möchte den Newsletter täglich lesen. Ich erhalte ihn kostenfrei und kann der Bestellung jederzeit formlos widersprechen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters und zur Erfolgsmessung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Damit bin ich einverstanden und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Anzeige