RIU
4. Dezember 2019 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

RTK stellt Weichen für früheren Cook-Vertrieb

Für die Franchisenehmer von Holidayland wird TUI neuer Leitveranstalter. Die Konditionen sollen weitgehend denjenigen von TUI Travel Star entsprechen. Auch bei FTI, Schauinsland und DER Touristik sollen die rund 360 Büros gute Konditionen erhalten, verspricht RTK-Chef Thomas Bösl (Foto).

Bösl Thomas

Will die hinzugewonnenen Büros zusammenhalten: RTK-Chef Thomas Bösl

Für RTK-Chef Thomas Bösl geht es nicht zuletzt darum, möglichst viele Büros aus dem ehemaligen Cook-Franchise bei der Stange zu halten. Denn nach menschlichem Ermessen müssten sie nah der Thomas-Cook-Pleite ein Sonderkündigungsrecht haben. Damit wäre es die unternehmerische Entscheidung jedes einzelnen Büroinhabers, sich einem System nach Wahl anzuschließen.

Also ist Bösl gut beraten, den Holidayland-Büros, ebenso wie den bisher als Neckermann Team und Partner firmierenden Kooperationsbüors von Alpha, gute Konditionen zu sichern. Bei Alpha soll bekanntlich Schauinsland Reisen in die Rolle des Leitveranstalters schlüpfen, was für die Duisburger mit Wachstumsperspektiven, aber auch mit Herausforderungen verbunden sein dürfte. Schließlich wollen die Büros von ihrem Haus- und Hof-Lieferanten deutlich bessere Provisionen sehen als zuvor.

Bei Holidayland sollen nach Informationen des "Handelsblatts" die unter Thomas Cook firmierenden Agenturen unter das Dach von Holidayland schlüpfen, was den locker vereinbarten Gebietsschutz bisheriger Holidayland-Büros in einigen Fällen torpedieren könnte. "Wir werden eine pragmatische Lösung finden", verspricht Bösl laut "Handelsblatt". 

Anzeige FTI