10. März 2022 | 18:21 Uhr
Teilen
Mailen

Reisefachfrau macht gute Geschäfte mit Kunden ohne Impfung

Auch wenn das Auswärtige Amt die letzten Risikogebiete gestrichen hat und viele Destinationen lockern, bleibt die Reisewelt eingeschränkt. Das gilt vor allem für Ungeimpfte. Sie suchen im Netz Informationen über "impffreies Reisen". Reiseverkäuferin Jana Giebe (Foto) hat sich auf diese Zielgruppe spezialisiert mit Erfolg.

Giebe Jana Ungeimpft Reisen Foto privat

Ohne Impfpass ist die Reisewelt kleiner geworden, so Jana Nirvair Akaal Giebe

Anzeige
Explora

Was Explora Journeys unter Ocean Wellness versteht

Der neue Kreuzfahrtluxus von Explora Journeys, der Luxussparte der MSC Group, setzt auch mit Ocean Wellness Maßstäbe. Das Konzept bindet die mystischen Kräfte des Meeres ein, die beim Entschleunigen und Energietanken unterstützen und den Gästen zum "Ocean State of Mind" verhelfen. Counter vor9
 

Wenn man sich in den sozialen Netzwerken auf die Suche begibt, wird man schnell fündig. Das Thema "Freies reisen" ohne Piks beschäftigt viele Menschen, allein bei Facebook finden sich zahlreiche Seiten zum Thema und ähnlichen Hashtags. Auch die Webseite notvaxxed.com bündelt genau wie impffrei-reisen.net Informationen rund um das Thema, etwa zu Hotels, Veranstaltern und generell Aktivitäten, die ohne Impfpass in Urlaubsländern möglich sind.

Jana Giebe, Reiseverkäuferin aus München, hat sich die Ungeimpften als Zielgruppe vorgenommen. Sie bespielt unter dem Hashtag "Impffrei reisen" einen Telegram-Kanal, der mittlerweile 18.400 Follower hat, eine beachtliche Reichweite für eine One-Woman-Show. Egal, wie man zum Thema Impfung steht, sie hat wohl einen Nerv getroffen.

Über den Kanal informiert sie über alles, was mit Lockerung oder Verschärfung von Corona-Reiseregeln zu tun hat. In den Posts vermarktet Jana auch ihre eigenen Reisen. Generell geht es der Reisefachfrau nach eigenen Angaben um das Thema "Bewusst reisen" und so heißt auch ihre Reisemarke, die sie 2017 gegründet hat. Die Aktivitäten sind etwa Yoga, Meditation, Wandern und Fasten. "Der Trend geht weg von Standardreisen – ich habe gemerkt, dass da eine Nachfrage besteht".  Spiritualität ist ihr wichtig und da Jana selbst seit Yoga-Lehrerin ist, veranstaltet sie Themenreisen im In- und Ausland und tritt bei Veranstaltungen mit ihrem spirituellen Namen auf, Jana Nirvair Akaal Giebe.

Ungeimpfte nicht willkommen

Im Gespräch mit Counter vor9 erzählt sie auch von Anfeindungen anderer Reiseverkäufer, weil sie sich des Themas Ungeimpfte auf Reisen angenommen hat. Aus manchen Expi-Gruppen in Social Media sei sie rausgeflogen. Doch sie könne nicht verstehen, dass Kunden am Counter abgewiesen werden. Es herrsche eine feindliche Stimmung.

"Die Touristik läuft weiter, doch die ungeimpften Leute gehen nicht mehr ins Reisebüro", erzählt sie aus ihren Erfahrungen. Sie hätten Angst, dorthin zu gehen und sich zu outen, dass sie nicht geimpft seien. Ähnliche Erfahrungen hat Jana mit den Veranstaltern gemacht, Ungeimpfte seien nicht willkommen – selbst wenn die Zielgebiete es erlaubten.

Mit Social Media raus aus dem Corona-Tief

"Mittlerweile bekomme ich ganz viele Buchungen, meine Reisen sind sehr gefragt", erzählt die Tourismusfachwirtin im Gespräch mit Counter vor9. "Ich habe den Telegram-Kanal am 5. September 2021 gegründet und kurz nach Start gemerkt, das Ganze geht durch die Decke", sagt sie. An einem Morgen nach dem Launch habe sie 170 Follower gehabt und beim abendlichen Check waren es schon 900, erzählt Jana: "Da hatte ich Tränen in den Augen."

Giebe hatte Social Media zunächst genutzt, um aus dem beruflichen Stillstand herauszukommen. "Im September und Oktober hatte ich keine Buchungen, keine Anfragen und große Angst. Was mache ich, wenn das Arbeitslosengeld II wegfällt?“, fragte sich Jana. Also habe sie sich mit voller Kraft den Netzwerken, einem eigenen Newsletter und dem Blog gewidmet.

Seit Dezember hat sie sich dem System AER Mobile angeschlossen. Mittlerweile läuft das Geschäft auch mit selbst veranstalteten Reisen so gut, dass sie in Teilzeit zwei freie Mitarbeiter beschäftigt, die sie bei den Online-Aktivitäten unterstützen.

Sabine Schreiber-Berger

Anzeige FTI