26. Januar 2022 | 13:55 Uhr
Teilen
Mailen

Mobile Verkäufer der Rita AG wollen Umsatz verdreifachen

Der Dienstleister für mobilen Reisevertrieb geht mit dem Vorstandschef Kurt Koch (Foto) optimistisch ins neue Jahr und gibt eine ambitionierte Zielmarke beim vermittelten Umsatz aus. Für 2022 soll der Wert der verkauften Reiseleistungen bei der Eigenmarke Mein Urlaubsglück der Rita AG auf 45 Millionen Euro steigen, von 15 Millionen Euro Umsatz in 2021.

Koch Kurt

Vorstandsvorsitzender Kurt Koch setzt bei Mein Urlaubsglück auf organisches Wachstum

Die Verdreifachung solle organisch erreicht werden, durch eine Steigerung des vermittelten Umsatzes pro Berater. In einer Mitteilung heißt es, dass "zu der geplanten Verdreifachung die Umsätze, die sich 2022 aus einem weiteren Wachstum der Zahl der Reiseberatern ergeben, hinzukommen." Aktuell zähle Mein Urlaubsglück etwas mehr als 200 Partner, teilt der Vorstandsvorsitzende der Rita AG, Kurt Koch, auf Anfrage mit. Wobei es nicht auf die Anzahl ankomme, sondern auf die Qualität der Verkäufer, so Koch weiter. "Daher rührt auch unsere Planung von 45 Millionen allein schon mit den Beratern, die bereits bei uns sind."

Nicht konsolidiert werden in der Prognose die Umsätze der Beteiligungen an den Kooperationen Travelista Reisevertrieb (Joint-Venture mit Lufthansa City Center) und AER Mobile (Joint-Venture mit der AER Kooperation), da es sich dabei um Minderheitsbeteiligungen handelt.

Zwei neue Gesichter im Aufsichtsrat

Zudem hat die Rita AG zwei Personalien zu vermelden; das Aufsichtsgremium wird um zwei zusätzliche Aufsichtsrätinnen erweitert. Jasmin Kramp, Mitarbeiterin im Buchungsmanagement bei Rita, und Sandra Morczinietz, selbstständige Reiseberaterin und Teamleiterin bei Mein Urlaubsglück für die Region Hannover, bringen künftig ihre Erfahrungen aus dem Tagesgeschäft ein. Unverändert im Aufsichtsrat sitzen die Mitglieder Fabian Algner (Vorsitz), Helmut Singer und Thomas Wiedau.

Anzeige Universal