14. Juni 2021 | 19:23 Uhr
Teilen
Mailen

In den Reisebüros macht sich Optimismus breit

Die Lage im Reisevertrieb entspannt sich. Zwar sei die derzeitige Situation vielerorts nach wie vor schwierig, jedoch habe sich die Einschätzung der Büros im Vergleich zum Vormonat deutlich verbessert, zeigt die Mai-Auswertung des touristischen Vertriebsklimas von Dr. Fried & Partner. Die meisten Unternehmen rechnen mit einer steigenden Nachfrage und einer besseren Ertragssituation.

Icon Trend

Der schon im Mai erkennbare Aufwärtstrend setzt sich im Juni 2021 steil fort. Zwar bewerten 44 Prozent der teilnehmenden Vertriebsstellen die aktuelle Lage weiterhin als schlecht, im Vormonat waren dies jedoch noch 91 Prozent der Befragten. Hingegen schätzen im Juni nun 40 Prozent der Reisebüros die aktuelle Lage im Vertrieb als befriedigend ein (Vormonat 8%) und als gut bewerten die derzeitige Situation im Juni sogar knappe 16 Prozent der Teilnehmer.

Auch beim Verkauf von Reiseleistungen in den vergangenen zwei bis drei Monaten zeigt sich eine deutliche Verbesserung. Dabei sind allerdings die niedrigen Buchungszahlen des Vorjahres zu berücksichtigen. Mit nahezu 61 Prozent gibt erstmalig wieder die Mehrheit an, dass der Verkauf von Reiseleistungen in den letzten Monaten im Vergleich zum Vorjahr gestiegen ist. 23 Prozent bewerten den Verkauf als unverändert. 17 Prozent geben an, dass der Verkauf gesunken ist.

Zwar wird die aktuelle Situation nach wie vor zum Teil skeptisch oder vorsichtig bewertet, die Gesamteinschätzung der derzeitigen Lage ist jedoch deutlich positiver als in den letzten Monaten und erreicht nahezu das Vorkrisenniveau.

Reisebüros erwarten steigende Nachfrage und Erträge

Bereits im Mai zeigte sich ein deutlicher Aufschwung bei den Erwartungen an die Zukunft. Im Juni 2021 erreicht diese nun den höchsten Wert seit Beginn der Erhebung des touristischen Vertriebsklima-Index. Knappe 79 Prozent der teilnehmenden Reisebüros erwartet, dass die Nachfrage nach Reiseleistungen in den nächsten sechs Monaten im Vergleich zum Vorjahr steigen wird (Vormonat: 46%). Hingegen glauben nur noch elf Prozent an eine gleichbleibende und zehn Prozent an eine sinkende Nachfrage.

Hinsichtlich der zukünftigen Ertragssituation herrscht ebenfalls Optimismus, jedoch vorsichtiger als im Hinblick auf die Nachfrageentwicklung. So rechnet mehr als die Hälfte (54%) der Befragten damit, dass sich ihre Ertragssituation in den nächsten sechs Monaten verbessern wird. Knappe 33 Prozent erwarten hingegen, dass sich die Situation nicht verändern wird und 13 Prozent stellen sich auch weiterhin auf eine sich verschlechternde Ertragssituation ein.

An der Befragung zum touristischen Vertriebsklima-Index für Juni 2021 nahmen 109 Reisebüros teil, genauso viele wie im Mai.

Anzeige Couner vor9