13. Juni 2019 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Cook führt eigenes Buchungssystem in Deutschland ein

TC pro, entwickelt vom IT-Spezialisten Peakwork, konzentriert sich auf Pauschalreisen und Nur-Hotel-Angeboten der Thomas Cook Konzernveranstalter. Nach erfolgter Einführung der Lösung in Osteuropa, starten nun Tests im Eigenvertrieb und in ersten Franchise-Büros.

TC pro

Maske des neuen Buchungssystems

TC pro sei als B2B-Beratungs- und Buchungslösung für den Verkauf von Thomas-Cook-Produkten im stationären Vertrieb optimiert, erklärt der Konzern. Damit stellt es ein Pendant zu Iris plus von TUI dar. Auch gegenüber informierten Kunden sollten "Expedienten mithilfe einer leistungsstarken B2B-Lösung die Experten im Beratungsgespräch bleiben", wirbt Cook für das Tool. Grundlegend sei dafür die Abbildung und Suchmöglichkeit über die gesamte Produktpalette mithilfe der Produkteigenschaften, die als Global Types umfassend gepflegt würden, teilt Thomas Cook mit. Dafür habe man "seit Jahren Ressourcen in die Erfassung und Erweiterung der Produktdaten und Global Types gesteckt". Diese könnten nun "erstmalig vollständig abgebildet und genutzt werde“. So würden Suchfunktionalitäten „erheblich verbessert“, die Reihenfolge angezeigter Angebote, die der Suche des Kunden entsprechen, werde im Hinblick auf Kundenwünsche „signifikant optimiert“.

Zudem sollen Up- und Cros-Selling-Funktionalitäten besser nutzbar sein. Per Schnittstelle zum internen Reservierungssystem Nurvis können Cook-Angebote direkt beim Veranstalter gebucht werden. Weitere Preisvergleichstools für Expedienten sollen in die Buchungsfunktionalität eingebunden werden.

In Tschechien wird die Software seit rund einem Jahr in den rund 800 Thomas-Cook-Reisebüros genutzt, in Ungarn läuft die Software seit einem halben Jahr in den Reisebüros. Nach dem deutschen Markt sollen weitere Quellmärkte auf die neue Lösung umgestellt werden, darunter die Schweiz, Österreich, Frankreich, Polen, Belgien und die Niederlande.