20. Februar 2019 | 10:00 Uhr
Teilen
Mailen

Pistole im Buch

Wie in einem schlechten Film flog nun eine 59-Jährige bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen München auf. Denn in dem von ihr im Handgepäck als Lektüre mitgenommenen Ritterroman versteckte sich eine Waffe, deren Umrisse fein säuberlich ausgeschnitten wurden. Sie habe nichts davon gewusst und das Buch erst kurz vor Abreise im Internet erworben. Die Kontrolleure glaubten der Frau und ließen sie boarden, natürlich ohne Knarre, die noch auf ihre Funktionsfähigkeit getestet werden muss. Aero

Anzeige Couner vor9