24. Mai 2024 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Québec zwischen den Zeilen entdecken

Die kanadische Autorin Louise Penny hat mit ihrer Kriminalbuch-Reihe um den Québecer Ermittler Armand Gamache echte internationale Bestseller mit Millionenauflage erschaffen. In den Geschichten sind die Landschaft und die Menschen Québecs die eigentlichen Stars. Eine schöne und literarische Möglichkeit, die Provinz ein bisschen besser kennenzulernen.

Kanada Quebec Lake Memphremagog Georgeville iStock Eric Santin.jpg

Der morgendlich Nebel am Seeufer bei Georgeville ist eine ideale Kulisse für einen Kriminalroman von Louise Penny

Neben Katalogen und Broschüren kann man Québec vor Beginn einer Reise auch literarisch erkunden. Man muss einfach nur die Kriminalromane der kanadischen Bestseller-Autorin Louise Penny lesen. Ihr Protagonist, Chefinspektor Armand Gamache, ermittelt nicht nur an seinem imaginären Wohnort Three Pines, sondern auch in den Metropolen Montréal und Québec City. Oder in den endlosen Weiten und Wäldern der Provinz. Die mittlerweile 18 Romane zeigen aber nicht nur die Natur Québecs auf, sondern auch so manche Schrulle seiner Bewohner.

Auf den Spuren eines nicht existierenden Detektivs

Dabei geschehen die Kriminalfälle und Morde stets in dem Ort Three Pines, den es gar nicht gibt. Dennoch haben Fans längst herausgefunden, dass das Vorbild dieses Städtchen der Wohnort der Autorin ist – Knowlton am Lac Brome. Mittlerweile werden in Knowlton sogar Three-Pines-Touren angeboten, bei denen man Orte abreisen kann, die als Inspiration für die Schriftstellerin dienten und wo sie einige Kriminalfälle geschehen lässt.

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der Region um Knowlton zählen ein "Spukhaus" in Georgeville und das Kloster Saint-Benoit-du-Lac, ein Lebensmittelgeschäft im Örtchen Sutton oder das Herrenhaus Manor Hovey am See Massawippi. Auch in Québec City gibt es entsprechende Touren, schließlich hat Inspektor Gamache als wichtiger Ermittler der Polizeibehörde der Provinz Québec, der Sûreté du Québec, dort wie auch in Montréal ein Büro.

Die Ermittlungen führen den Inspektor zudem an andere Orte der Provinz, er streift durch Wälder und Städte am St. Lorenz-Strom oder an der Hudson Bay. Die detaillierten Schilderungen der Gegend lassen den Leser anschließend mitreisen. 

Louise Penny kann man dabei die Ortskenntnis nicht absprechen. Die 65-Jährige arbeitete jahrzehntelang als Rundfunkjournalistin in vielen Städten Kanadas, darunter auch Québec und Montréal. Ihre Krimis lassen die Leser zwischen den Buchdeckeln die Provinz entdecken. Die Romane der Gamache-Reihe von Louise Penny sind im deutschsprachigen Raum im Schweizer Kampa Verlag erschienen.

Sven Schneider

Mehr über die vielseitige kanadische Provinz erfahren Sie mit unserer Themenwoche Québec auf Counter vor9: News, Hintergrund und Tipps für die Beratung im Reisebüro.

Anzeige Eurowings Discover