7. Dezember 2020 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Kunst in Philadelphia drinnen und draußen

Kunst begegnet Besuchern in Philadelphia auf Schritt und Tritt. Denn die kreativen Schöpfer der Welt sind nicht nur in teils monumentalen Bauten zu Hause, sondern auch in den Straßen. Riesige Wandbilder zieren die ganze Stadt und sind beliebte Fotomotive nicht nur für Touristen. Philadelphia ist eine einzige Outdoor-Galerie.

USA Philadelphia Mural Arts Garden of Delight by David Guinn Foto Steve Weinik

"Garden of Delight" nennt Künster David Guinn sein Wandbild in Philadelphia

Philadelphias Museumsmeile liegt am Benjamin Franklin Parkway. An dessen Ende thront das Philadelphia Museum of Art, ein Wahrzeichen der Stadt, dessen 72 Stufen am Eingang mit der Rocky-Filmreihe berühmt wurden. Innen sind die Werke unzähliger Meister zu bestaunen. Die Ausstellungen zeigen Gemälde, Skulpturen und andere Kunstwerke aus aller Welt, die in den letzten 2.000 Jahren entstanden sind.

Nur wenige Schritte weiter befindet sich das Rodin Museum. Der französische Bildhauer Auguste Rodin wurde mit seinem Denker weltberühmt. Im Rodin Museum in Philadelphia sind 150 Statuen des Meisters zu sehen. Amerikanische Kunst präsentiert die Pennsylvania Academy of Fine Arts, kurz PAFA. Seit 1805 unterstützt die Akademie amerikanische Künstler und hat eine sehr umfangreiche Sammlung zusammengetragen.

Ein besonderes Schmankerl für Kunstfreunde ist die Barnes Foundation. In deren Räumen findet sich die größte private Sammlung impressionistischer, postimpressionistischer und moderner Kunst. 30 Jahre hat der erfolgreiche Mediziner Dr. Albert Barnes Werke von Renoir, Cézanne, Matisse, Picasso, Van Gogh und vielen anderen Künstlern gekauft, bis er 1951 starb. Seine eindrucksvolle Sammlung ist mitten in Philadelphia zu bewundern.

Kunst findet in Philadelphia auch draußen statt, verteilt über die ganze Stadt. Philadelphia ist bekannt für seine Street Art und gilt als „Mural Capital of the World“. Mehr als 4.000 Kunstwerke zieren Hauswände und Mauern. Jedes Jahr kommen zwischen 50 und 100 Wandgemälde dazu. Die Motive sind vielseitig, übergroße Porträts von Menschen, abstrakte Motive, bunte Collagen – auf jeden Fall meist riesig und im Straßenbild nicht zu übersehen.

Wer nicht nur zufällig auf eines der überdimensionierten Bilder treffen will, der sollte einen Mural-Stadtrundgang unternehmen. Die Organisation Mural Arts Philadelphia organisiert zweistündige Gruppentouren zu Fuß mit einem Guide. Spaziergänge mit Leuten vom Fach kann man aber auch individuell buchen. Auf eigene Faust lässt sich Philadelphias Street Art auch mit self-guided Tours erkunden, von denen auf der Website Mural Arts Philadelphia zwei verschiedene zur Wahl stehen.

Mehr über die US-Metropole erfahren Sie mit unserer Themenwoche Philadelphia auf Counter vor9: News, Hintergrund und Tipps für die Beratung im Reisebüro.

Anzeige Couner vor9