10. Dezember 2020 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Grünes Philadelphia

Wer durch Philadelphia spaziert, ist überrascht, wie viele Parks es hier gibt. Philadelphia gilt als eine der grünsten Metropolen der USA. Allein der Fairmount Park zählt zu den größten innerstädtischen Parks der Vereinigten Staaten. Aber es gibt viele weitere grüne Plätze zum Entspannen und Erholen.

USA Philadelphia Fairmount Park Wanderer PHLCVB

Wandern im Fairmount Park mitten in Philadelphia

Der Fairmount Park zieht sich über eine Fläche von über 36 Quadratkilometern. In Philadelphia bedeckt er rund zehn Prozent des gesamten Stadtgebiets. Dieser nahezu endlose Park beginnt im Stadtgebiet und zieht sich über viele Kilometer Richtung Nordwesten entlang des Schuylkill River.

Das Gelände ist durchzogen von Spazier-, Fahrrad- und Reitwegen und lädt zu sportlichen Aktivitäten ein. Nicht nur im Park selbst, sondern auch auf dem Fluss, wo Wassersportarten betrieben werden. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Parks zählt die Boathouse Row, der mit Bootshäusern gesäumte Abschnitt entlang des Schuylkill River. Die Häuser sind bei Nacht mit Lichtern geschmückt und am Tag absolvieren Ruderer hier ihre Trainingseinheiten.

Auf dem Sattel bietet sich eine Radtour zu den sieben historischen Herrenhäusern an, die teils besichtigt werden können. Das größte Anwesen, Strawberry Mansion, stammt aus dem Jahr 1789. Das Haus steht seit 1931 Besuchern als historisches Museum mit seiner Kunst- und Antiquitätensammlung offen. Öffentlich zugänglich sind Woodford Mansion, Laurel Hill Mansion und Sweetbriar Mansion, die alle einen Blick in die Vergangenheit der Stadt ermöglichen.

Der Wissahickon Valley Park im Nordwesten Philadelphias ist Paradies für Naturfreunde. Auf rund acht Quadratkilometern wechseln sich hier dichter Wald und Lichtungen ab, die von Bächen und Flüssen durchzogen sind. Auf einem über 80 Kilometer langen Wegenetz erfreuen sich Jogger, Radfahrer, Reiter und Spaziergänger an der malerischen Kulisse.

Zu den beliebtesten Strecken gehört der “Forbidden Drive”, der circa acht Kilometer am Wissahickon Creek entlangführt. Der breite, flache Weg ist ideal für einen entspannten Streifzug oder eine kurze Radtour. Anspruchsvolle Wanderer und Mountainbiker kommen auf den schmaleren Pfaden, die sich durch das komplette Gebiet ziehen, auf ihre Kosten. Wer will, findet in der Weitläufigkeit des Parks Einsamkeit und Stille.

Historisch von Bedeutung ist der Penn Treaty Park an den Ufern des Delaware. Hier hat Stadtgründer William Penn den Friedensvertrag mit dem Stamm der Lenni Lenape unterschrieben, nachdem er in den 1680er Jahren in Philadelphia ankam. Der Vertrag soll im Schatten der “Treaty Elm” abgeschlossen worden sein. Der Baum gilt heute als Symbol für Frieden und Liebe.

Mehr über die US-Metropole erfahren Sie mit unserer Themenwoche Philadelphia auf Counter vor9: News, Hintergrund und Tipps für die Beratung im Reisebüro.

Anzeige Couner vor9