23. Juli 2021 | 16:06 Uhr
Teilen
Mailen

Spanien und Niederlande ab Dienstag Hochinzidenzgebiete

Erwartungsgemäß hat das Robert-Koch-Institut die Warnstufe für beide Länder angehoben. Um für nicht geimpfte Rückkehrer, die aus beiden Ferienzielen vorzeitig zurückkehren und eine Quarantänepflicht vermeiden wollen, eine geregelte Heimreise zu ermöglichen, gelten die Einstufung als Hochinzidenzgebiet und die Reisewarnung erst ab Dienstag.

Corona Liegestühle Sonnenschirm

Spanien und die Niederlande werden als Hochinzidenzgebiete eingestuft

Spanien und die Niederlande werden nach Ankündigung des Robert-Koch-Instituts ab dem kommenden Dienstag, 27. Juli, 0:00 Uhr, als Hochinzidenzgebiet ausgewiesen. Die Neu-Einstufung gilt für ganz Spanien inklusive der Balearen und der Kanarischen Inseln.

Für Reisende, die bereits über einen vollständigen Impfschutz verfügen oder von einer Corona-Erkrankung genesen sind, ändert sich nichts. Nicht geimpfte Reisende müssen nach der Rückkehr nach Deutschland eine zehntägige Quarantäne antreten, die frühestens ab dem fünften Tag mit einem erneuten negativen Testergebnis beendet werden kann. Diese Regelung gilt, wie bereits gemeldet, auch für Kinder, sofern diese nicht gegen das Coronavirus geimpft oder von einer Erkrankung genesen sind.

Hochstufung zerstört Urlaubsplanung vieler Familien

"Die Hochstufung Spaniens zum Hochinzidenzgebiet mitten in der Ferienzeit macht zahlreichen Reisenden und insbesondere vielen Familien mit Kindern die Urlaubspläne zunichte", kritisiert der Deutschen Reiseverband (DRV). "Eine drohende Quarantäne führt zu starker Verunsicherung bei den Menschen, die sich gerade im Urlaub befinden oder kurz vor Urlaubsantritt stehen.“

Fiebig fordert: "Wir müssen weg von der reinen Inzidenzbetrachtung bei der Einstufung von Zielgebieten. Stattdessen muss die tatsächliche Gefährdungslage für Reisende sowie die Belastung des Gesundheitssystems in den Mittelpunkt der Überlegungen gerückt werden." Der Inzidenzwert habe nicht mehr die Aussagekraft wie noch zu Beginn der Pandemie. "In der politischen Debatte spielt das bereits eine Rolle, schlägt sich aber noch nicht ausreichend in den Entscheidungen nieder."

Für Spanien lag die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner zum Wochenende bei 385 und für die Niederlande bei 360. In Deutschland liegt sie aktuell bei zwölf.

Anzeige
Anzeige