9. August 2021 | 17:32 Uhr
Teilen
Mailen

Spanien-Reisende aus Hamburg brauchen Test oder Impfung

Die spanischen Behörden stufen Hamburg nun als Risikogebiet ein. Reisende, die sich dort aufgehalten haben, müssen bei der Einreise nach Spanien einen negativen Test, eine vollständige Impfung oder die Genesung von einer Covid-19-Erkrankung nachweisen. 

Deutschland Hamburg Elbphilharmonie Foto iStock Siepker.jpg

Die spanischen Behörden betrachten Hamburg nun als Corona-Risikogebiet

Anzeige
Webinar

Ihre Webinar-Werbung in Counter vor9

Sie möchten die Reisebüros fit machen. Egal, ob für Ihre Destination oder Ihr Produkt. Bewerben Sie Ihr Webinar in Counter vor9. Sie erreichen mehr als 19.000 Reisebüromitarbeiter. Einfach kurze Mail an uns und profitieren Sie von unserer Sonderaktion. Details

Der Test dürfe maximal 48 Stunden vor der Einreise erfolgt sein, meldet das Auswärtige Amt in seinem am Montag aktualisierten Reisehinweis. Die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen in Hamburg war am Montag deutlich auf mehr als 60 gestiegen. Nach Angaben der Gesundheitsbehörde kletterte die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen auf 63,6. Am Vortag hatte der Wert noch bei 56,5 gelegen, vor einer Woche bei 34,4.

Für vollständig geimpfte oder von einer Corona-Erkrankung genesene Menschen aus Hamburg ändert sich durch die neue Einstufung bei einer Spanien-Reise nichts. Spanien ist vom Robert-Koch-Institut angesichts einer Sieben-Tage-Inzidenz von 300 als Corona-Hochrisikogebiet ausgewiesen. Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss daher nach seiner Rückkehr aus dem Land für zehn Tage in Quarantäne. Diese lässt sich frühestens am fünften Tag durch einen negativen Test abkürzen.

Anzeige
Anzeige