11. September 2017 | 11:00 Uhr
Teilen
Mailen

Florida wegen Irma im Ausnahmezustand

Der Hurrikan war zunächst mit voller Wucht auf die Florida Keys getroffen, hat im Touristenort Naples für Überflutungen gesorgt und trifft nun auf Tampa und Orlando. Irma brachte es auf Windgeschwindigkeiten bis 230 Stundenkilometer und bis zu 4,5 Meter hohe Sturmfluten. Die Flughäfen in Miami, Tampa und Orlando wurden geschlossen. Auch die Seehäfen sind dicht. In Florida sind über drei Millionen Haushalte ohne Strom. US-Präsident Donald Trump hat den Ausnahmezustand über den gesamten Bundesstaat ausgerufen. Mittlerweile hat sich Irma auf die Stufe zwei leicht abgeschwächt. FocusTagesschauWelt

Anzeige
Anzeige FTI