18. April 2016 | 11:00 Uhr
Teilen
Mailen

Erdbeben in Ecuador fordert viele Menschenleben

Mehr als 270 starben, rund 2.500 wurden verletzt. Das Beben mit der Stärke 7,8 ereignete sich am Samstagabend unweit der Pazifik-Küste. Das Epizentrum befand sich 27 Kilometer südsüdöstlich von Muisne, einem bei Touristen beliebten Gebiet mit mehreren Fischerhäfen. Die Regierung erklärte für sechs Tage den Ausnahmezustand. Tagesschau

Anzeige
Anzeige Couner vor9