20. Februar 2021 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Mit dem Oneway-Ticket während Corona auf Weltreise

Nachdem er sich ein wenig auf dem Balkan umgesehen hatte, zog es den Autor weiter in die Ferne. Und da in Asien fast alle Länder die Grenzen schlossen, überlegte er, nach Lateinamerika zu reisen. Statt, wie zunächst geplant, nach Mexiko, landete der Unentwegte in Kolumbien und machte die Stadt Medellín zu seiner Wahlheimat. Dort will er nun schauen, ob das Klischee stimmt, dass die ehemalige Heimat des Drogenbosses Pablo Escobar zu den gefährlichsten Städten weltweit gehört. Welt

Anzeige Couner vor9