27. Juli 2019 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Selfies führen zu vielen Todesfällen

Laut einer Studie starben bei Aufnahmen von sich selbst in sechs Jahren 259 Menschen. Davon verunglückten zu 72,5 Prozent Männer, das durchschnittliche Alter lag bei 23 Jahren. Die meisten Unglücke geschahen in Indien, wo die Studie auch erhoben wurde, gefolgt von Russland und den USA. Die häufigsten Todesursachen waren Ertrinken, Unfälle mit Transportmitteln und Stürze aus großer Höhe. Travelnews

Anzeige FTI