20. Juli 2021 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Vertriebsklima im Juli mit positiven und negativen Tendenzen

Sommerferien und Reiselust auf der einen Seite, steigende Inzidenzwerte und Einreisebeschränkungen auf der anderen – die Turbulenzen im Reisevertrieb lassen nicht nach. Der Vergleich zum Vorjahresmonat ist zwar positiv, doch unterm Strich sind die Erwartungen an die Zukunft etwas negativer als noch im Vormonat, berichtet der Vertriebsklima-Index von Dr. Fried & Partner.

Icon Trend

Während im Vormonat noch 16 Prozent der Büros die aktuelle Lage beim Vertrieb von Reiseleistungen als gut bewerten, teilen im Juli nur noch knapp 10 Prozent diese Einschätzung. Mehr als die Hälfte der Befragten, und damit deutlich mehr als noch im Juni, schätzt die derzeitige Vertriebslage als befriedigend ein (Vormonat 40%) Auch diesen Monat wird die Lage von mehr als einem Drittel der Befragten (39%) noch als schlecht bewertet. Vor allem im Hinblick auf den Verkauf von Reiseleistungen in den letzten zwei bis drei Monaten im Vergleich zum Vorjahr, zeigt sich eine deutliche Verbesserung in der Einschätzung. 75 Prozent der teilnehmenden Reisebüros geben an, dass der Verkauf im Vergleich zum Vorjahr gestiegen ist. Zu berücksichtigen ist hier das niedrige Buchungsniveau im Jahr 2020.

Die Zukunft wird etwas kritischer gesehen

In den letzten Monaten haben vor allem die Erwartungen an die Zukunft den Touristischen Vertriebsklima-Index in die Höhe getrieben. Im Juli ist die Stimmung an dieser Stelle etwas gedämpfter. Zwar befindet sich der Wert nach wie vor auf einem sehr hohen Niveau, jedoch ist er niedriger als noch im Vormonat.

Im Juni haben noch knappe 79 Prozent der teilnehmenden Reisebüros angegeben, dass die Nachfrage nach Reiseleistungen in den nächsten sechs Monaten im Vergleich zum Vorjahr steigen wird. Im Juli erwarten dies nur noch zirka 57 Prozent. Hingegen rechnen ein Drittel mit einer gleichbleibenden (Vormonat 11%) und knappe zehn Prozent mit einer sinkenden Nachfrage im Vergleich zum Vorjahr (Vormonat auch 10%).

Gebremster Optimismus bei der Ertragssituation

Nach wie vor erwarten rund 47 Prozent eine sich verbessernde Ertragssituation in den nächsten sechs Monaten. Im Vormonat haben dies noch über 54 Prozent angegeben.

Im Juli nahmen 111 Reisebüros an der Befragung zum Touristischen Vertriebsklima-Index teil.

Anzeige Couner vor9