9. März 2022 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Umsätze der Reisebüros ziehen im Februar an

Das Geschäft der Reisebüros kommt zurück, das Plus von 350 Prozent gegenüber dem Februar vergangenen Jahres sagt aber wenig aus. Denn verglichen mit 2019 lag der fakturierte Gesamtumsatz der Reisebüros immer noch mit 55 Prozent im Minus, war aber besser als noch im Vormonat mit minus 70 Prozent, so der aktuelle Tats-Reisebürospiegel.

Der abgerechnete touristische Umsatz weist im Februar im Vergleich zu 2019 ein Minus von 55 Prozent auf. Der Umsatz im Flugverkehr verzeichnet in diesem Monat einen Rückgang um 57 Prozent gegenüber Januar 2019. Der Umsatz aus der Touristik-Teilsparte Kreuzfahrten liegt im Vergleich zum Februar 2019 bei minus 63 Prozent. Bei den sonstigen Umsätzen liegt der Februar bei minus 48 Prozent im Vergleich zu 2019.

Kumuliert betrachtet liegt der gesamte fakturierte Umsatz der Monate Januar und Februar im Vergleich zu 2019 bei minus 62,4 Prozent. Die Touristik verzeichnet ein Minus von 58 Prozent gegenüber 2019 und der Flugverkehr minus 66 Prozent.

Positiv zu sehen ist der Auftragseingang der Touristik, der nur noch 14,5 Prozent hinter dem Wert im Februar 2019 liegt. Der touristische Auftragsbestand nach Reisedatum bis zum Ende des touristischen Jahres beträgt im Vergleich zu 2019 minus 46 Prozent. In der Teil-Sparte Keuzfahrten beträgt der Auftragseingang im Monatsvergleich zu 2019 minus 48,5 Prozent. Der touristische Auftragsbestand nach Reisedatum bis zum Ende des touristischen Jahres liegt im Vergleich zu 2019 bei minus 49 Prozent.

Tats ist ein Backoffice-Dienstleister der Tourismusbranche. Für den monatlichen Reisebürospiegel werden die Buchungs- und Buchhaltungsdaten von rund 2.500 angeschlossenen Reisebüros erfasst.

Anzeige Couner vor9