21. Juli 2021 | 16:58 Uhr
Teilen
Mailen

TUI zahlt höhere Re-Start-Provision bis Ende Oktober

Um das Geschäft mit seinen Marken TUI, XTUI, Airtours und Gebeco weiter anzuschieben, verlängert der Veranstalter seine Re-Start-Unterstützung. Die Zusage, mindestens elf Prozent Provision zu zahlen, gilt nun für alle Neubuchungen bis zum 31. Oktober.

Geld

Ursprünglich war die Regelung, mindestns elf Prozent auf Neubuchungen zu zahlen, bis Ende Juli begrenzt. Die Verlängerung der Aktion für den stationären Vertrieb teilte der Konzern den Agenturen in einem Chefrundschreiben mit. Sie gilt für Reisen, die bis Ende Oktober 2022 angetreten werden. Wenn Reisebüros einen höheren Leistungsprovisionssatz entsprechend der Vertriebskonditionen erreichen, wird ihr Umsatz mit dem höheren Satz abgerechnet.

Auch bei den sogenannten TUI-Stars-Umsätzen gibt es weiterhin einen Zuschlag für Neubuchungen. Dabei handelt es sich etwa um Reisen, bei denen TUI Risikokapazitäten eingekauft hat oder Termine, an denen die Auslastung verbesserungsfähig ist. Außerdem fallen die Kleingruppenreisen von Gebeco in diese Kategorie. Zu den regulären 1,0 Prozent Provisionszuschlag kommen noch einmal 0,5 Prozent obendrauf. Das bedeutet, für TUI-Stars-Produkte erhalten Reisebüros mindestens 12,5 Prozent Provision.

Anzeige cv9