28. März 2019 | 08:00 Uhr
Teilen
Mailen

TUI ändert Anzahlungs- und Stornobedingungen

Zum 1. April führt der Veranstalter neue Konditionen ein. Unter anderem gibt es einen neuen Tarif für Nur-Hotel-Buchungen, der an restriktivere Konditionen geknüpft ist und mit maximal acht Prozent vergütet wird. Bei Buchungen von Hotels oder Rundreisen ohne Flug wird die Anzahlungshöhe von 25 auf 20 Prozent reduziert.

Knapp Michael

Michael Knapp will Reisebüros mit neuem Hoteltarif "auf Augenhöhe mit Online-Preisen" bringen

Anzeige

NEW LUXURY – TA Exklusiv PEPs auf der neuen Celebrity Apex

Jetzt die neue Lususklasse auf der Celebrity Apex zum exklusiven PEP-Preis erleben, tolle Routings ab Piräus mit Kurs auf Griechenland, Israel oder Spanien. Termine von Juli bis Oktober, Preis in Balkon- oder Infinity Veranda-Kabine schon ab unglaublichen 753€ p.P., Crew & Passagiere geimpft. NUR FÜR TRAVEL AGENTS & NUR BEI VACATION AT SEA

TUI-Vertriebsdirektor Michael Knapp bezeichnet den neuen Tarif für Hotelbuchungen in einem Schreiben an die Vertriebspartner als Erfüllung des Wunsches der Reisebüros nach "noch günstigeren Unterkunftspreisen". Damit bewege sich TUI "auf Augenhöhe mit den besonderen Online-Preisen der Hotels". Freilich sind diese Tarife, die im ersten Schritt ausschließlich im "Iris plus Urlaubsmatcher" buchbar sind, an eine geringere Provision von maximal acht Prozent und an restriktivere Bedingungen für die Kunden gebunden. Von der Buchung an fallen 80 Prozent Stornokosten an, es gibt keine Tagesoptionen und keine Umbuchungsmöglichkeit. Immerhin fließen die Umsätze in den TUI-Gesamtumsatz sowie in den Mehrumsatz zum TUI-Wachstumsincentive ein.

Zudem unterscheidet der Veranstalter künftig bei den Anzahlungs- und Stornoregeln immer nach Buchungen mit und ohne Flug. Die Anzahl der Stornostaffeln wird auf drei Stufen reduziert. Bei Buchungen ohne Flug sinkt die Anzahlungshöhe von 25 auf 20 Prozent, bei Buchungen mit Flug bleibt sie bei 25 Prozent. Ohne Flug werden bis 31 Tage vor Abreise: 20 Prozent Stornokosten fällig, dann zunächst 40 und ab 14 Tage vor der Abreise 80 Prozent. Die 90-Prozent-Marke, die bisher kurz vor der Abreise galt, fällt weg. Das bedeute "weniger Gebühren bei lang-und sehr kurzfristiger Stornierung", schreibt Knapp.

Für Buchungen mit Flug zahlen Kunden bis 31 Tage vor Abreise 40 Prozent Stornogebühr, dann sind es 60 und ab 14 Tagen vor dem Reisetermin 80 Prozent. Auch "X-TUI"- und "Top"-Angebote fallen unter diese neuen Standardsätze für Anzahlung und Storno. Die neuen Sätze seien in den vorvertraglichen Informationen abgebildet, erklärt TUI. Auf der Reisebestätigung befinde sich ebenfalls ein Hinweis. Zusätzlich sei es "sehr wichtig, Ihre Kunden aktiv und nachweislich vor Vertragsabschluss auf die geänderten Stornokosten hinzuweisen".

Anzeige cv9