5. Mai 2022 | 21:15 Uhr
Teilen
Mailen

Reisebüros können Umsatzrückstand im April weiter verringern

Die im Reisebürospiegel des Backoffice-Dienstleisters Tats erfassten Büros konnten ihr Minus gegenüber dem Jahr 2019 im April weiter verringern. Nach 40 Prozent im März betrug der Rückstand des fakturierten Gesamtumsatzes im April noch 32 Prozent.

Reisebüro Expedient überreicht Ticket und Pass Foto iStock dima_sidelnikov.jpg

Der Tats-Reisebürospiegel erfasst Daten von rund 2.500 Büros

Der abgerechnete touristische Umsatz weist laut Tats im April im Vergleich ein Minus von 30 Prozent auf. Der Umsatz im Flugverkehr verzeichnet ebenfalls ein Minus von 35 Prozent. Der Umsatz aus der Touristik-Teilsparte Kreuzfahrten liegt im Vergleich zum April 2019 bei minus 37 Prozent.

Kumuliert betrachtet liegt der gesamte fakturierte Reisebüroumsatz in den Monaten von Januar bis April im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2021 bei plus 368 Prozent. Gegenüber 2019 liegt er bei minus 48 Prozent. Die Touristik verzeichnet gegenüber 2019 einen Rückstand von 45 Prozent, der Flugverkehr weist ein Minus 52 Prozent auf. In der Kreuzfahrt liegt der kumulierte Rückstand bei 54 Prozent.

Kreuzfahrten holen bei Neubuchungen massiv auf

Durchweg positiv sieht es bei den Neubuchungen aus. In der Sparte Kreuzfahrten, zum Beispiel, bewegt sich der Auftragseingang im Monatsvergleich zu 2019 nur noch bei minus 2,6 Prozent (Vormonat minus 60%). Der Auftragseingang der Touristik beträgt im April im Monatsvergleich zu 2019 plus zehn Prozent. Der touristische Auftragsbestand nach Reisedatum bis Oktober 2022 liegt im Vergleich zu 2019 bei minus 38 Prozent.

Tats ist ein Backoffice-Dienstleister der Tourismusbranche. Für den monatlichen Reisebürospiegel werden die Buchungs- und Buchhaltungsdaten von rund 2.500 angeschlossenen Reisebüros erfasst.

Anzeige Universal