9. April 2020 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Kreuzfahrtreedereien greifen Reisebüros unter die Arme

Norwegian Cruise Line (NCL) lässt nicht nur die Provision für abgesagte Kreuzfahrten in den Reisebüros. Eine spätere Neubuchung wird noch einmal vergütet. Aida Cruises ist nicht so großzügig und gewährt den Agenturen einen Liquiditätsvorschuss.

Bubolz Kevin Managing Director Europe Norwegian Cruise Line

NCL-Manager Kevin Bubolz  zahlt zweimal Provision, für abgesagte und die Ersatzreisen

NCL sichert Reisebüroprovisionen für Kreuzfahrten, die aufgrund der aktuellen Situation storniert oder durch die Reederei abgesagt worden sind. Der Provisionsanspruch des Reisebüros entsteht, sobald der Zahlungssaldo im Rahmen der NCL Zahlungsfristen komplett beglichen ist. Je nach Zahlungsweise des Reisebüros wird die Provision bei Überweisung durch die Agentur einbehalten oder wird ungefähr zum Zeitpunkt der ursprünglichen Abreise ausgezahlt.

Seit dem 10. März bietet NCL Urlaubern mit dem neuen „Peace of Mind“-Angebot zudem mehr Flexibilität. Kunden können Kreuzfahrten mit Abfahrt bis zum 30. September 2020 bis zu 48 Stunden vor Abreisedatum kostenfrei umbuchen oder stornieren. Bei Stornierung werden Zahlungen in Form eines „Future Cruise Credit“ erstattet, der für zukünftige Kreuzfahrten bis zum 31. Dezember 2022 eingelöst werden kann.

Für alle neuen Buchungen, die mit einem Future Cruise Credit bezahlt werden, gelten die Standardprovisionen. Eine Agentur erhält also für beide Buchungen Provision, für die ursprüngliche und die neue. „Wir wissen, wie schwierig die Situation für Reisebüros gerade ist. Wir hoffen, dass wir mit der Sicherung der Provisionen den vielen engagierten Büros Unterstützung bieten können“, sagt Kevin Bubolz, NCL Managing Director Europe.

Aida zahlt Provision für abgesagt Kreuzfahrten aus

Aida Cruises hat mittlerweile alle Reisen bis einschließlich 31. Mai abgesagt. Der Reederei erstattet den gezahlten Reisepreis in Form eines Reiseguthabens. Damit der Vertrieb nicht bis zur Abreise des Gastes auf die Provision warten muss, will Aida einen Liquiditätsvorschuss zahlen. Sobald das Reiseguthaben an den Gast versendet worden ist, soll ein Liquiditätsvorschuss in Höhe von zehn Prozent an das Reisebüro überwiesen werden.

Der Vorschuss wird aber später mit der Provision des neuen Vorgangs verrechnet. Als zusätzliche Dankeschön-Prämie erhalten Reisebüromitarbeiter mit der Einlösung des Aida-Reiseguthabens durch den Kunden doppelte Punkte im Aida-Expiclub.

Kennen Sie schon den täglichen Podcast von Reise vor9? Alles Wichtige für Reiseprofis in drei Minuten. Einfach mal reinhören:

Anzeige