8. August 2019 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Juli bringt im Vertrieb keine Besserung

Der fakturierte Gesamtumsatz der im „Tats Reisebürospiegel“ erfassten Büros liegt im Vergleich zum Vorjahresmonat bei minus 1,9 Prozent. Der abgerechnete touristische Umsatz weist sogar ein Minus von 5,5 Prozent aus. Der Auftragseingang liegt um 0,6 Prozent über dem Vorjahr.

Kumuliert betrachtet liegt der gesamte fakturierte Reisebüroumsatz in den Monaten von Januar bis Juli um 1,6 Prozent unter 2018. Die Touristik verzeichnet ein Minus von 3,6 Prozent, der Flugverkehr einen Rückgang um 1,2 Prozent. Die sonstigen Umsätze weisen ein Plus von 5,4 Prozent und die Anzahl der Tickets einen Anstieg um 2,5 Prozent auf. Kreuzfahrten liegen um acht Prozent über dem Vorjahreswert.

Der touristische Auftragsbestand für Reisen bis Oktober liegt für das Geschäftsjahr bei minus 1,7 Prozent. In der Sparte Kreuzfahrten fällt der Auftragseingang im Monatsvergleich um 7,5 Prozent, der Auftragsbestand nach Reisedatum bis Oktober 2019 liegt für Kreuzfahrten bei plus 2,2 Prozent.

Anzeige cv9