21. Mai 2020 | 11:58 Uhr
Teilen
Mailen

Jeder Zweite will in diesem Sommer zu Hause bleiben

Gedämpfte Reiselust: 50 Prozent der Bundesbürger haben keine Reisepläne für den Sommer. Weitere 31 Prozent wollen ihren Urlaub nach jetzigem Stand in Deutschland, 19 Prozent im europäischen Ausland verbringen. Das geht aus einer Umfrage von Infratest Dimap im Auftrag der ARD hervor.

Drei Prozent der Bundesbürger denken demnach trotz der bestehenden Einschränkungen im internationalen Reiseverkehr gegenwärtig darüber nach, ihren Urlaub außerhalb Europas zu verbringen. Mit 84 Prozent gibt das Gros der Menschen an, sie wüssten bereits, ob und wohin sie diesen Sommer in den Urlaub verreisen. Lediglich 15 Prozent sind sich noch unsicher.

Die aktuellen Pläne unterscheiden sich naheliegenderweise deutlich vom Sommerreiseverhalten des vergangenen Jahres. Rückblickend geben nur 27 Prozent an, im Sommer 2019 gar nicht verreist zu sein. Zwar reisten auch im vergangenen Sommer 30 Prozent innerhalb Deutschlands. Zugleich waren jedoch 40 Prozent innerhalb Europas unterwegs, während sich 10 Prozent im vergangenen Sommer nach eigenen Angaben zu Reisezielen außerhalb Europas aufgemacht hatten.

Mit den gegenüber 2019 veränderten Reiseplanungen gehen laut Infratest Dimap auch Veränderungen in den Budgetplanungen einher. Von denjenigen, die sich im Sommer auf die Reise machen wollen, plant knapp die Hälfte (47 Prozent) mit ähnlichen Ausgaben wie im vergangenen Sommer, 18 Prozent rechnen mit höheren Ausgaben. 31 Prozent schätzen dagegen, dass sie weniger Geld für den Urlaub ausgeben werden als 2019.

Für die Umfrage wurden 1.018 Menschen zwischen dem 18. und 19. Mai telefonisch befragt.

Kennen Sie schon den täglichen Podcast von Reise vor9? Alles Wichtige für Reiseprofis in drei Minuten. Einfach mal reinhören:

Anzeige