21. März 2022 | 18:18 Uhr
Teilen
Mailen

Geteiltes Echo auf geplante Neckermann-Rückkehr

Manche Reisebüros freuen sich über die geplante Rückkehr der Traditionsmarke Neckermann Reisen, deren Rechte die Anex-Gruppe nach der Pleite von Thomas Cook gekauft hatte. Bei anderen sitzt der Stachel ausgebliebener Zahlungen und wütender Kunden hingegen tief.

Neckermann

Lob und Tadel für die geplante Rückkehr der Marke Neckermann

Anzeige

Explora Journeys Talk: Alles über den neuen Kreuzfahrtluxus

Was Sie schon immer über Explora Journeys wissen wollten, das erfahren Sie im 30-Minuten-Talk von Counter vor9 mit Francisco Sanchez (links) und Daniel Zink (rechts). Am Mittwoch, 14. Dezember, 11 Uhr. Und zu gewinnen gibt es auch was: eine Nacht in Hamburg mit Schiffsbesichtigung für zwei. Jetzt hier kostenlos anmelden!

Vergangene Woche hatte Amadeus Bistro zu Testzwecken Angebote von Neckermann Reisen für Kreta und Rhodos freigeschaltet; Reise vor9 hatte zuerst darüber berichtet. Die Anex-Gruppe, seit gut zwei Jahren Inhaberin der Markenrechte für Neckermann Reisen, bestätigte, dass ein baldiger Neustart der Traditionsmarke bevorstehe. Unter Anex-Regie laufen bereits die früheren Thomas-Cook-Marken Öger Tours und Bucher Reisen.

In den diskussionsfreudigen touristischen Social-Media-Gruppen löste die Ankündigung ein starkes Echo aus. Die einen freuen sich über die Rückkehr einer Marke, mit der sie viele Jahre lang gearbeitet haben. Da über die Inhalte des Neckermann-Comebacks bislang nur spekuliert werden kann, geht es dabei wohl eher um nostalgische Gefühle als um eine konkrete Perspektive.

Altlasten ...

Ebenso beziehen sich die negativen Kommentare auf die Vergangenheit. Viele Kunden hätten ihr Geld nicht zurückerhalten; das Vertrauen in die Marke sei weg – so lässt sich dieser Teil der Kommentare am ehesten zusammenfassen. Andere Vertriebsprofis argumentieren, das letzte, was die Touristik jetzt brauche, sei die Rückkehr einer Veranstaltermarke. Schließlich seien Assets wie die Hotelmarke Sentido, die eng mit Neckermann und Thomas Cook verbunden waren, längst anderweitig verteilt.

... und Formfragen

Auch Vergleiche zu anderen historischen Marken fehlen in den Kommentarspalten nicht. So vergleicht ein Reiseprofi das Neckermann-Comeback mit dem Werdegang von Marken aus der Unterhaltungselektronik wie Telefunken und Grundig. Diese werden bis heute vor allem in Supermärkten vertrieben, obwohl es die einstigen Unternehmen längst nicht mehr gibt.

Da bislang weder die Inhalte noch der geplante Vertriebsweg für Neckermann Reisen bekannt ist, bleiben alle Feststellungen in dieser Hinsicht Spekulation. Klar ist lediglich, dass die Marke Neckermann immerhin noch geeignet ist, um das Blut der früheren Vertriebspartner in Wallung zu bringen.   

Anzeige Reise vor9