21. August 2019 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Anex Tour baut Provisionsmodell um

Der Veranstalter führt zwei zusätzliche Staffeln für sein Vergütungssystem ein. Statt wie bisher maximal zwölf Prozent zahlt Anex Tour im nächsten Geschäftsjahr bis zu 13 Prozent Provision.

Bei einem Umsatz von mehr 390.000 Euro pro Jahr kassieren Agenturen im nächsten Geschäftsjahr die Maximalvergütung von 13 Prozent. Bisher lag der höchste Satz bei zwölf Prozent ab 200.000 Euro Umsatz. Außerdem führt der Veranstalter zwei zusätzliche Staffeln ein. Zwischen 130.000 Euro und 149.999 Euro zahlt er 11,25 Prozent Provision, von 170.000 bis 199.999 Euro sind es 11,75 Prozent. 

Ein Mindestumsatz ist weiterhin nicht gefordert, die Grundprovision in Höhe von 10 Prozent gibt es von der ersten Buchung an. Anex-Agenturen erhalten weiterhin die volle Vergütung, sowohl auf Pauschalreisen als auch auf dynamisch paketierte Produkte und Nur-Flug-Buchungen. Unverändert bleibt auch der Zeitpunkt der Provisionszahlung: Sie erfolgt im Folgemonat der Buchung.

Anzeige TNZ
Anzeige RIU