5. November 2018 | 10:00 Uhr
Teilen
Mailen

Restalkohol

Ein Co-Pilot von Japan Airlines hatte am Vorabend eines Fluges zu tief ins Glas geschaut und dachte, dass er seinen Rausch ausgeschlafen hätte. Er soll den Atemtest bestanden haben, obwohl ihm später 1,9 Promille Restalkohol im Blut nachgewiesen wurden. Dass der 42-Jährige nicht ins Cockpit stieg, ist nur einem aufmerksamen Crew-Busfahrer zu verdanken. Der bemerkte die Fahne des JAL-Piloten und alarmierte die Behörden. Aerotelegraph

Anzeige Couner vor9