30. November 2021 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Feuerteufel im Quarantänehotel

Australien setzt eine strenge Coronapolitik um, daher war ein Quarantänehotel in Cairns mit 163 Menschen auch gut belegt. Eine 31-jährige Insassin mit zwei Kindern hatte wohl keinen Bock mehr auf die Isolation und wollte sie mit einem unter dem Bett gelegten Feuer beenden. Das Zimmer und weitere Bereiche gingen in Flammen auf, das Hotel mit elf Etagen musste evakuiert werden. Es gab keine Verletzten, aber einen hohen Sachschaden. Die Frau muss sich vor Gericht erklären, wegen Brandstiftung und Sachbeschädigung. SNA News

Anzeige FTI