12. November 2020 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Das sind die Lieblingsplätze der Costa-Rica-Spezialisten

Costa Rica wartet mit einer Fülle authentischer Orte auf, die Reisende in ihren Bann ziehen. Counter vor9 hat die Länderspezialisten wichtiger Veranstalter nach ihren Favoriten gefragt.

Costa Rica Pazifikstrand

Naturerlebnisse, wie hier der Rotaugenlaubfrosch, begleiten Costa-Rica-Besucher auf Schritt und Tritt

 

Stoll Rainer

Rainer Stoll, Travel to Nature: "Ich empfehle allen Gästen, die nach Costa Rica reisen, einen Besuch in unserer vielfach ausgezeichneten La Tigra Rainforestlodge. Die Lodge ist familiär geführt, man residiert mitten im Regenwald, wer möchte, kann eine Schule besuchen oder an einen inspirierenden Kochkurs teilnehmen. Es gilt, acht Kilometer beschilderte Wanderwege mit vielen bunten Vögeln zu erkunden. Abends gibt es eine Nachtwanderung zu den berühmten Laubfröschen mit den roten Augen. Und das Schönste: Jeder Gast darf einen einheimischen Baum pflanzen, der mit GPS vermessen wird. Jedes Jahr bekommt der Gast ein Update zu seinem Bäumchen und wer weiß, vielleicht wird mal ein Urwaldriese daraus?" 

Rainer Stoll ist gerade mit seiner Familie in Costa Rica unterwegs. In einem Blogbeitrag berichtet er, warum er findet, dass wir wieder reisen sollten.

 

Prange Ralf

Ralf Prange, Chamäleon: "Die Unterkünfte in Costa Rica sind alle schon sehr weit in Sachen Nachhaltigkeit – auch und vor allem in Punkto Stil und Charme! Es gibt wirklich viele schöne kleine Lodges in einmaliger Lage am Fuße von Vulkanen, mitten im Regenwald oder an den Stränden. Hier kommt mit Sicherheit jeder mal auf seine Kosten. Die Chayote Lodge stößt bei den Gästen immer auf helle Begeisterung. Umgeben von Kaffeeplantagen, Nebelwald und Vulkanen mit einem super Ausblick auf San José (besonders in der Nacht) liegt sie im Valle Central auf ungefähr 1.700 Metern."

 

Martens Stephan Martens Sabrina

Stephan Martens, Die Naturreise: "Die Finca Canas Castilla bei La Cruz und die ganze Gegend im Norden Guanacastes. Es handelt sich bei diesem Ort wohl um das authentischste Stückchen Zentralamerikas, welches wir kennen. Trockenwald, leichtes Hügelland, kleinteilige Kulturlandschaft  mit Flüssen und nahe der rauh-schönen Küste. Der beste Ort um Brüllaffen und Klammeraffen aus nächster Nähe zu beobachten. Eigene Wanderwege bieten für Birdwatcher beste Bedingungen, besser als in Nationalparks. Die Finca wird betrieben von unseren Freunden Guido und Agi, welche ursprünglich aus der Schweiz stammen." 

 

Gast Christopher

Christopher Gast, Gebeco: "Mein Lieblingsort ist der Vulkan Poás. Schon beim Aufstieg merkt man, wie sich die Luft verändert. Oben angekommen hat man einen schwefeligen Geruch in der Nase, denn der Krater beherbergt einen Säuresee mit ätzendem, türkisblauen Wasser. Bei gutem Wetter kann man den mit knapp 1.500 Meter Durchmesser riesigen Krater perfekt überblicken. Schon ein tolles Gefühl da oben zu stehen in dem Wissen dass der Vulkan aktiv ist und zuletzt 2017 ausgebrochen war. An den Geruch kann ich mich heute noch erinnern. Dieser magische Ort ist der ideale Ort, um die einzigartigen Naturschönheiten Costa Ricas zu erfahren."

 

Heimo Paul

Paul Heimo, FTI: "Der Corcovado-Nationalpark auf der Osa-Halbinsel liegt etwas abseits der gängigen Reiserouten und ist ein wahres Naturjuwel. Er gehört zu den Orten mit der größten Biodiversität auf unserem Planeten und bietet Tierarten ein Zuhause, die anderswo in Zentralamerika bereits ausgestorben sind. Neben Trekkingtouren mit Tierbeobachtungen durch den Dschungel  kann man auch die oft menschenleeren Sandstrände genießen. Im Park gibt es ausschließlich authentische Eco-Lodges, sodass man einen Aufenthalt in Corcovado im perfekten Einklang mit der Natur verbringt."

 

Beeken Martina

Martina Beeken, DER Touristik: "Costa Rica hat viele magisch-schöne Orte: mein Lieblingsplatz ist die „Isla Tortuga“, ein Geheimtipp in Costa Rica. Die Insel Tortuga befindet sich im Golf von Nicoya, sie ist unbewohnt, es gibt keine Hotels und das gesamte Areal ist geschütztes Reservat. Man kann diese Insel nur per Boot erreichen und alleine mit einem Tag auf dieser Insel wird Alltag und Stress einfach abgeschaltet. Alleine die Überfahrt mit dem Katamaran ist ein Traum – nach 90 Minuten erreicht man weiße Palmen gesäumte Sandstrände mit türkisfarbenem Meer. Auf der Insel selber folgt der Spaß und das Abenteuer für Groß und Klein. Entweder man schwimmt oder schnorchelt durch die faszinierende Unterwasserwelt, spielt Volleyball am Strand, unternimmt eine witzige Tour auf dem Banana-Boat oder schaukelt einfach in der Hängematte am Strand. Außerdem wird der Gast kulinarisch mit einem Vier-Gänge- Menü zum Mittagessen und natürlichen Fruchtsäften verwöhnt. Und die Marimba-Musik untermalt das Ganze. Auf dem Rückweg mit dem Katamaran fährt man direkt in den Sonnenuntergang und schließt den Tag ab. Mit Glück schwimmen Delfine und andere Meeresbewohner mit dem Katamaran mit.“

Albrecht Nadja

Nadja Albrecht, For Family Reisen: "Im Carara Nationalpark haben wir auf gut befestigten Wanderwegen wirklich viele Tiere entdeckt: strahlend rote Aras, einen Ameisenbären, einen Leguan, einige Wildschweine, zahlreiche Affen und natürlich viele verschiedene Frösche. Für die Kinder war der Weg durch den Park spannend und nicht zu lang oder zu anstrengend – das war optimal. Zudem sind in diesem Nationalpark nicht so viele Touristen unterwegs, so dass wir die Tiere in der Natur oft ganz allein in Ruhe beobachten konnten. Darüber hinaus lohnt sich für die Kids natürlich ein Stopp an der Brücke über den Rio Tarcoles. Von dort lässt sich auf große Krokodile herabschauen, die sich dort in der Sonne sonnen."

 

Trines Heike

Heike Trines, Airtours: "Mein Lieblingsort in Costa Rica ist die zauberhafte Pacuare Lodge, mitten im sattgrünen Dschungel Costa Ricas, auf halber Strecke von San Jose zur Karibikküste gelegen. Diese Lodge ist mit nur 20 luxuriösen Suiten ein Rückzugsort in großartiger Natur. Man erreicht sie nur mit einem Raftingboot. Etwa 2 Stunden dauert die Fahrt auf dem Pacuare River. Glücklich und nass angekommen,  wird sehr herzlich begrüßt. Von jetzt an heißt es Augen und Ohren weit, weit auf, denn der Dschungel rund um die Pacuare Lodge ist überwältigend: Blau schillernde Morpho Falter, viele Tukane und lustige Brüllaffen sind nur eine Auswahl der buntesten und lautesten Spezies, die man inmitten dieses intakten Ökosystems bewundern kann.“

 

 

Anzeige