30. Juli 2020 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Ponant legt weitere Arktis-Kreuzfahrten im Sommer 2020 auf

Nach dem Neustart Anfang Juli baut die Luxusreederei ihr Arktis-Programm um fünf verschiedene Expeditionskreuzfahrten mit Landgängen aus. Bei der Spitzbergen-Tour etwa umrunden die Gäste an Bord der "Le Boréal" das zu Norwegen gehörende Archipel. Ein PCR-Test und flexible Stornobedingungen gehören zum neuen Reisealltag bei Ponant.

PONANT Le Boreal im Magdalenefjord - Spitzbergen  Studio Ponant - Noemie Watel

Die "Le Boreal" kreuzt im Magdalenefjord der Insel Spitzbergen.

Zu den Highlights der Spitzbergen-Tour zählt laut Ponant die Fahrt bis zum 80. nördlichen Breitengrad, die offizielle Packeisgrenze, sowie das Kreuzen durch die Hinlopenstraße zwischen Spitzbergen und dem Nordostland. Weitere Ziele der französischen Reederei für die Arktis in diesem Sommer sind die Nordostpassage, Tschukotka, einer der entlegensten Teile der Welt, sowie die Beringstraße und die Kurilen in der russischen Arktis. Zum Programm an Bord der Expeditionsreisen gehören inkludierte Ausfahrten und Anlandungen mit den bordeigenen Zodiacs, Begleitung und Vorträge durch ein Team an Naturführern soiwe Landgänge.

Flexible Buchungsbedingungen, Hygieneprotokoll und PCR-Tests

Ponant hat zur Vorbereitung auf die Wiederaufnahme des Kreuzfahrtbetriebs seine Hygienemaßnahmen angepasst sowie Infrastrukturen, insbesondere die an Bord befindlichen Krankenstationen und medizinischen Teams, verstärkt. Neben den strengen Schutzmaßnahmen müssen alle Gäste maximal 72 Stunden vor der Einschiffung einen PCR-Test durchführen. Zusätzlich wurden für alle Abfahrten bis zum 31. Oktober 2020 flexible Buchungsbedingungen eingeführt. Gäste können ihre Kreuzfahrt bis 72 Stunden vor Abfahrt ohne Angabe von Gründen kostenfrei stornieren oder umbuchen.

Kennen Sie schon den täglichen Podcast von Reise vor9? Alles Wichtige für Reiseprofis in drei Minuten. Einfach mal reinhören:

Anzeige FTI