RIU
5. Dezember 2019 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Wegen Streiks fällt in Frankreich jeder fünfte Flug aus

Der Generalstreik in Frankreich wird ab Donnerstag für Verspätungen und Ausfälle im Flug- und Zugverkehr sorgen. Laut Bahnbetreiber SNCF fallen allein am Donnerstag 90 Prozent der TGV-Fahrten aus. Air France informiert über die Auswirkungen des Lotsenstreiks auf der Website, ebenso wie die Lufthansa und Easyjet.

Streik Frankreich abreisetafel annulliert Foto iStock Sablin

Reisende von und nach Frankreich brauchen starke Nerven, egal ob Flugzeug, Bahn oder Nahverkehr

Wie Frankreichs Carrier Air France auf seiner Webseite mitteilt, kann es wegen des landesweiten Ausstandes der Fluglotsen vom 5. bis 7. Dezember zu kurzfristigen Streichungen oder Änderungen kommen. Grundsätzlich laufe der Flugbetrieb aber planmäßig. Für den 5. Dezember geht Air France davon aus, dass sämtliche Langstreckenflüge, 85 Prozent der Mittelstreckenflüge und 70 Prozent der Inlandsflüge stattfinden. Störungen seien auch am 6. und 7. Dezember möglich, heißt es bei Air France weiter. Das Flugprogramm werde jeweils am Vortag entsprechend den Empfehlungen der French Civil Aviation Authority angepasst.

Die Lufthansa informiert Passagiere ebenfallls über Beeinträchtigungen des Flugplans wegen des Streiks in Frankreich. Betroffen seien hiervon alle Airlines der Lufthansa Group bei Flügen von und nach Frankreich. Aufgrund der Länge des Streiks könnten auch kurzfristig Änderungen publiziert werden, daher sollten sich Kunden regelmäßig und direkt vor Reiseantritt über den Status ihres Fluges auf Lufthansa.com informieren Der britische Billigflieger teilt dem französischen Portal "Local" auf Anfrage mit, dass er als Folge des Streiks einen Teil seines französischen Programms streichen müsse, das seien rund 233 Flüge.

Anzeige FTI