20. Mai 2019 | 09:40 Uhr
Teilen
Mailen

Veranstalter sagen Sri-Lanka-Reisen bis in den Sommer ab

"Von nicht notwendigen Reisen nach Sri Lanka wird weiterhin abgeraten", so die klare Ansage des Auswärtigen Amts vom Freitag. "Die Sicherheitslage im ganzen Land ist angespannt. Es besteht grundsätzlich die Gefahr von weiteren Anschlägen." Die Reiseveranstalter TUI, Thomas Cook, DER Touristik, FTI und Studiosus ziehen Konsequenzen.

Sri Lanka Mirissa Beach Foto iStock Milan Chudoba.jpg

Seit den Anschlägen sind viele Strände in Sri Lanka verwaist.

"TUI sagt nun alle Reisen nach Sri Lanka bis einschließlich 30. Juni 2019 ab und reagiert damit auf die aktualisierte Lageeinschätzung des Auswärtigen Amtes", so ein knappes Statement des Marktführers. "Für Abreisen bis 30.06.2019 nimmt die DER Touristik keine Neubuchungen Reisen nach Sri Lanka entgegen", heißt es bei der Rewe-Tochter auf Anfrage.

Die drei Großen sagen ihre Touren ab

Alle Gäste mit Abreisedatum bis Ende Juni würden von DER Touristik kontaktiert und ihnen dringend empfohlen, ihre Reisepläne zu überdenken. Sie haben die Möglichkeit, wahlweise kostenfrei auf ein anderes Reiseziel umzubuchen oder kostenfrei zu stornieren. Wenn die Kunden davon keinen Gebrauch machten, kündige DER Touristik den Reisevertrag. "Solange die aktuellen Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes für Sri Lanka in der bisherigen Form bestehen bleiben, bietet die DER Touristik Sri Lanka keine Rundreisen und Ausflüge an."

Den Kunden nahelegen, selbst zu stornieren

Bei Thomas Cook gelten die gleichen Bestimmungen. Gratis-Storno oder -Umbuchung bis 30. Juni und : "Sollten Gäste dieses Angebot nicht in Anspruch nehmen wollen, wird Thomas Cook diese Reiseaufträge im Interesse der Sicherheit seiner Gäste aufgrund unvermeidbarer, außergewöhnlicher Umstände aktiv kündigen und den Reisepreis zurückerstatten." Für Sri-Lanka-Reisen ab dem 1. Juli gelten bis auf Weiteres die regulären Reise- und Zahlungsbedingungen.

FTI lässt nur kostenlos umbuchen

FTI differenziert bei den kostenlosen Umbuchungen. "Für Gäste mit Anreisedatum bis einschließlich 30. Juni 2019 ist eine kostenlose Umbuchung innerhalb des Streckennetzes der jeweiligen Fluggesellschaft aus der Ursprungsbuchung zugelassen. Das heißt, der Kunde kann mit der gleichen Airline ein anderes Ziel aus deren Streckennetz wählen." Nur wenn diese Variante keine zufriedenstellende Lösung für den Kunden biete, könne im zweiten Schritt auf ein anderes Ziel der FTI Group mit einer anderen Airline kostenfrei umgebucht werden.

Studiosus streicht Reisen bis Mitte August

Studiosus hat alle Sri-Lanka-Reisen bis zum 15. August abgesagt. Über die Durchführung der Reisen danach soll jeweils bis spätestens zwei Monate vor Reisebeginn entschieden werden, heißt es auf der Website des Studienreiseanbieters. "Alle von der Absage betroffenen Gäste benachrichtigen wir umgehend. Per Rundschreiben kontaktieren wir zudem alle Sri-Lanka-Gäste mit Abreise zwischen dem 16. August und Jahresende und informieren sie über die Situation auf der Insel." Sri-Lanka-Gästen mit Abreise bis Ende Oktober bietet Studiosus ein Recht auf kostenlose Umbuchung bis vier Wochen vor Abreise an.

Anzeige
Anzeige RIU