6. Juli 2021 | 15:06 Uhr
Teilen
Mailen

Thailändische Insel Koh Samui öffnet unter strengen Auflagen

Am 15. Juli soll der Startschuss fallen. Nach Phuket soll dann auch Koh Samui wieder für geimpfte ausländische Besucher öffnen. Verpflichtend sind eine dreitägige Quarantäne in einem zertifizierten Resort, für vier weitere Tage darf die Insel nicht verlassen werden. In der Folgewoche ist ein Besuch zweier weiterer Inseln möglich.

Thailand Koh Samui Crystal Beach Foto iStock Tupikov.jpg

Koh Samui soll in wenigen Tagen für Besucher geöffnet werden

An den Tagen acht bis 14 des Aufenthaltes dürften sich Urlauber mit vollständiger Impfung gegen das Coronavirus von Koh Samui aus nach Koh Tao oder Koh Phangan begeben, meldet die "Bangkok Post" unter Berufung auf das Fremdenverkehrsamt TAT. Nach zweiwöchigem Aufenthalt und einem weiteren negativen Coronatest dürften sich die ausländischen Touristen frei im Land bewegen. Insgesamt seien damit drei Tests erforderlich; einer nach der Einreise, einer an Tag 6 oder 7 und einer nach 14 Tagen.

Das Fremdenverkehrsamt rechnet in den ersten 30 Tagen mit rund 1.000 Besuchern; die Kapazitäten in den neun zertifizierten Betrieben für die Quarantäne in den ersten drei Tagen ist auf 254 Zimmer beschränkt. Man erwarte vor allem Stammkunden, sagte TAT-Chef Yuthasak Supasorn der "Bangkok Post" – etwa Gesundheits- und Wellness-Urlauber sowie Taucher.

Die 14-tägige Inselquarantäne könnte nach einer Pilotphase verkürzt werden, deutete der Verkehrsamtschef an. Dies setze aber voraus, dass es bis dahin zu keinen Corona-Infektionen unter den Besuchern gekommen sei. Ganz in trockenen Tüchern ist die Sache offenbar noch nicht. Das Projekt bedürfe noch der Zustimmung der zuständigen Behörde für die Beurteilung der Corona-Lage, CCSA, heißt es in der Meldung. Mit einer Verzögerung, wie sie mehrfach ein ähnliches Projekt auf Phuket ereilte, rechne man aber nicht.

Anzeige
Anzeige