5. Januar 2017 | 10:00 Uhr
Teilen
Mailen

Sturmflut richtet schwere Schäden auf Usedom an

Die Wellen raubten Bereiche des Sandstrandes und ließen Teile des Steilufers abbrechen. An der gesamten Ostsee sind Straßen überflutet. Die Pegelstände lagen bis zu 1,80 Meter höher als üblich. Die Behörden sprechen von der schwersten Sturmflut seit zehn Jahren. NDR, N-TV

Anzeige
Anzeige