19. März 2019 | 08:00 Uhr Teilen
Mailen

Mückenschutz für Reisende nach Australien

In Sydney wurde bei Mücken ein Virus nachgewiesen, das zum Ross-River-Fieber führen kann. Die Erkrankung ist nicht lebensgefährlich, kann aber zu starken Beeinträchtigungen führen. Das Centrum für Reisemedizin (CRM) empfiehlt Reisenden nach Sydney und Australien bei Aktivitäten im Freien auf Mückenschutz zu achten.

"Gegen das Ross-River-Fieber ist keine prophylaktische Impfung verfügbar. Der beste Schutz ist, nicht gestochen zu werden“, sagt Professor Dr. med. Jelinek, wissenschaftlicher Leiter des CRM Centrum für Reisemedizin.

Das Ross-River-Fieber bricht vor allem im Sommer und Herbst aus und tritt üblicherweise im Norden und Nordwesten Australiens auf. Frauen sind besonders, Kinder dagegen kaum betroffen. Die Ursachen dafür sind bislang nicht geklärt. Neben Australien ist das Virus auch auf Samoa, Tonga, den Cook-Inseln sowie in Neu-Guinea verbreitet.

Sinnvoll als Mückenschutz ist das Tragen heller und möglichst geschlossener Kleidung. Da Moskitos durch dünne Materialien hindurchstechen können, ist es ratsam, feines Gewebe zusätzlich mit einem Insektenschutz zu imprägnieren.

Anzeige EA Counter vor9