13. November 2019 | 21:44 Uhr
Teilen
Mailen

MSC vertagt Ocean-Cay-Eröffnung auf Anfang Dezember

Der ursprünglich für den 9. November geplante erste Anlauf der Insel wird auf den 5. Dezember verschoben. Die Reederei macht Hurrikan "Dorian“ und anschließende schlechte Wetterverhältnisse verantwortlich. Außerdem sei noch eine kontaminierte Fläche gefunden worden, erfuhr Reise vor9.

msc oceancay grafik msc cruises

Am 5. Dezember soll der erste Alauf auf Ocean Cay erfolgen

Anzeige
Webinar

Ihre Webinar-Werbung in Counter vor9

Sie möchten die Reisebüros fit machen. Egal, ob für Ihre Destination oder Ihr Produkt. Bewerben Sie Ihr Webinar in Counter vor9. Sie erreichen mehr als 20.000 Reisebüromitarbeiter. Einfach kurze Mail an uns und profitieren Sie von unserer Sonderaktion. Details

Im Gespräch mit Reise vor9 erklärte CEO Gianni Onorato am vergangenen Donnerstag, im Zuge der abschließenden Arbeiten sei auf der ehemaligen Industriebrache, die der Sandgewinnung diente, eine Fläche entdeckt worden, die nicht den Umweltstandards der Reederei entspreche. Daher habe man beschlossen, den Erstanlauf zu verschieben. Zu diesem Zeitpunkt war dafür noch der 15. November im Gespräch.

Es trägt eine leise Ironie in sich, dass die Taufe der "MSC Grandiosa" als eine von wenigen in der Branche am vergangenen Samstag pünktlich stattfinden konnte, während sich der Erstanlauf für die renaturierte Privatinsel der Reederei verzögert. In einer Mitteilung vom Mittwoch erklärt MSC nun, schlechte Wetterbedingungen und "unerwartete Herausforderungen" verzögerten nun die finale Fertigstellung.

Hurrikan "Dorian" macht Arbeit

Zum einen hätten durch Hurrikan "Dorian“ 600 Arbeiter von der Insel abgezogen werden müssen. Dennoch habe MSC Maßnahmen ergriffen, um den Kurs auf eine termingerechte Eröffnung halten zu können. Widrige Wetterumstände mit starkem Wind und Wellengang hätten allerdings zu tagelangen Unterbrechungen der Arbeiten und weiteren Verzögerungen geführt. Zuletzt habe ein Unwetter Anfang November ein den Wiederaufbau eines Strandabschnittes erfordert.

Zum anderen nehme das Ebnen des Sandes in bestimmten Bereichen, die Fertigstellung der zweiten Mole sowie die Landschaftsgestaltung in letzter Minute zusätzliche Zeit in Anspruch, heißt es in der Mitteilung. Man wolle nicht riskieren, dass sich "andauernde Arbeiten auf das Gästeerlebnis auswirken“. Daher die Verzögerung.

Nun also ein neuer Termin. Anschließend werde MSC Cruises ein Naturschutzzentrum mit Korallenaufzucht auf der Insel eröffnen, das als Forschungsstation für die Korallenaufklärung und -forschung dienen soll, kündigt die Reederei an. "Wenn die Gäste auf der Insel ankommen, werden sie von einer atemberaubenden Aussicht auf paradiesische Strände und kristallklares Wasser empfangen", verspricht Onorato.

Kompensation für betroffene Gäste

Die MSC-Schiffe, die die Insel vor dem 5. Dezember anlaufen sollten, würden nun zu alternativen Häfen in der Karibik umgeleitet oder die Reise werde um einen Seetag ergänzt, teilt die Reederei mit. Betroffenen Gästen, von denen einige ihre Reise wohl gerade wegen der neuen Insel gebucht haben, erhalten eine Gutschrift von 100 US-Dollar auf ihrem Bordkonto und bei der Buchung ihrer nächsten MSC-Reise eine Preisermäßigung von 20 Prozent.

Christian Schmicke

Anzeige
Anzeige