13. November 2019 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Extrem-Dürre in Simbabwe fordert 200 Elefantenleben

In dem afrikanischen Land herrscht die größte Trockenheit seit 20 Jahren. Die Hälfte der Bevölkerung ist auf internationale Hilfe angewiesen und auch die Tiere leiden. Im Hwange-Nationalpark fehlt ohne Regen das Gras, rund 200 Elefanten verhungerten. Auch im Mana Pools Park starben Dickhäuter und andere Wildtiere. Latin American Herald Tribune

Anzeige
Anzeige