21. Oktober 2016 | 09:32 Uhr
Teilen
Mailen

Erdbeben in Japan offenbar ohne schwere Schäden

Der Südwesten Japans wurde am frühen Freitagnachmittag (Ortszeit) von einem Erdbeben der Stärke 6,2 erschüttert. Das Zentrum des Bebens lag in einer Tiefe von zehn Kilometern an der Nordküste der japanischen Hauptinsel Honshu in der Nähe der Stadt Kurayoshi in der Präfektur Tottori, etwa 700 Kilometer westlich von Tokio, 80 Kilometer nördlich von Okayama und rund 350 km nordwestlich von Osaka. Eine Tsunami-Warnung wurde nicht ausgegeben. Auch über grössere Schäden ist bisher nichts bekannt.

Anzeige
Anzeige