20. Juli 2021 | 14:54 Uhr
Teilen
Mailen

Balearen ziehen die Party-Notbremse

Wegen der gestiegenen Corona-Infektionszahlen auf Malloraca werden alle Versammlungen von Personen unterschiedlicher Haushalte zwischen 1 und 6 Uhr verboten. Bei Zuwiderhandlungen drohen empfindliche Strafen. Ab 22 Uhr werden zudem Strände gesperrt und die erlaubte Kapazität der Gastronomie wird reduziert.

Palma de Mallorca

Auf den Balearen soll nachts zwar keine Ausgangssperre, wohl aber ein Versammlungsverbot herrschen

Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner auf Mallorca liegt mittlerweile fast bei 350; auf den Balearen insgesamt hat sie die Marke von 370 erreicht. Tourismusminister Iago Negueruela und Ministerpräsidentin Francina Armengol, die in der vergangenen Woche erneute Restriktionen ausgeschlossen hatten, betonten am Montagabend laut "Mallorca Zeitung", dass trotz der aktuellen Höchststände bei den Neuinfektionen kein Grund zur Panik bestehe. Die Situation in den Krankenhäusern sei unter Kontrolle. Um die mittlerweile angelaufene Tourismussaison zu schützen, gelte es nun, Ruhe zu bewahren und mit harter Hand gegen die Infektionstreiber vorzugehen, zitiert das Blatt die Regierungspolitiker.

Keine Treffen mehr nach 1 Uhr nachts   

Erhält der Plan der Balearen-Regierung die erforderliche gerichtliche Genehmigung, sind auf Mallorca, Menorca und Ibiza vom kommenden Samstag an Versammlungen von Personen unterschiedlicher Haushalte sowohl im Freien als auch in Innenräumen zwischen 1 und 6 Uhr morgens verboten. Von 1 Uhr an dürfen Menschen nur noch mit denjenigen zusammen sein, mit denen sie zusammenwohnen. Gemeinsam eingecheckte Hotel- oder Fincagäste sollen dabei als ein Haushalt gelten, wird Negueruela zitiert. Auf der bislang weniger von Infektionen betroffenen Insel Formentera ist ein Versammlungsverbot zwischen 2 und 6 Uhr vorgesehen.

Drastische Strafen

Wer künftig an illegalen Trinkgelagen oder Partys teilnimmt, muss mit einer Strafe von 1.000 Euro rechnen. Für Quarantänepflichtige sind 2.000 Euro fällig, für positiv getestete 5.000 Euro. Wer eine illegale Party ausrichtet, kann mit bis zu 100.000 Euro Strafe belangt werden.

Außerdem wird die Sperrstunde von Bars und Restaurants um eine Stunde von 2 Uhr auf 1 Uhr vorgezogen. Die erlaubte Gästezahl an einem Tisch wird von 12 auf 8 in der Außengastronomie und von 6 auf 4 in der Innengastronomie reduziert. Auch der Zugang zu Stränden wird eingeschränkt. Sie dürfen zwischen 22 und 6 Uhr nicht betreten werden.

Anzeige
Anzeige cv9