3. Juli 2020 | 15:51 Uhr
Teilen
Mailen

Auswärtiges Amt warnt vor Reisen nach Montenegro

Die Zahl der Neuinfektionen nehme seit Juni im ganzen Land zu, erklärt die Behörde in ihrem am Freitag aktualisierten Reisehinweis. Deshalb werde vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Montenegro weiterhin gewarnt. Die Einreise nach Montenegro ist für deutsche Staatsbürger seit Anfang Juni wieder möglich.

Die Einschätzung des Auswärtigen Amtes beruht auf Informationen des Nationalen Koordinierungsrates für ansteckende Krankheiten in Montenegro. Wegen der Zunahme der Neuinfektionen hätten die montenegrinischen Behörden für die Städte Rozaje und Gusinje eine Quarantänesperre verhängt, für Bijelo Polje sei im gesamten Stadtgebiet eine Maskenpflicht verordnet worden. Im ganzen Land gelte die Pflicht, in öffentlichen Gebäuden einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Aufgrund der Entwicklungen seien weitere Einschränkungen auch in anderen Regionen möglich, heißt es weiter. Die aktuelle Sachlage ändere sich täglich, die Entwicklung sei dynamisch. Montenegro hatte seinerseits zu den ersten Länder, die ihre Grenzen wieder für ausländische Besucher geöffnet hatten. Eine Quarantänepflicht besteht für deutsche Staatsangehörige seither nicht. Der öffentliche Verkehr und der Personenverkehr mit Privat-Kfz zwischen Städten und Gemeinden seien wieder uneingeschränkt möglich.

Kennen Sie schon den täglichen Podcast von Reise vor9? Alles Wichtige für Reiseprofis in drei Minuten. Einfach mal reinhören:

Anzeige
Anzeige Riu