9. Juli 2021 | 17:13 Uhr
Teilen
Mailen

Afrika-Veranstalter kritisieren "überharte" Reisewarnungen

Anzeige
EXPLORA I_Astern Pool_05.jpg

Save the Date: Explora Journeys Talk am 14. Dezember

Was Sie schon immer über den neuen Kreuzfahrtluxus wissen wollten – das erfahren Sie im Explora Journeys Talk mit Counter vor9. Und: Gewinnen Sie eine Nacht im Hamburger Boutiquehotel TORTUE und eine Besichtigung der EXPLORA I für zwei! Jetzt schon mal in den Kalender eintragen: Dienstag, 14. Dezember, 11 Uhr. Details und Anmeldung demnächst an dieser Stelle.

Die Arbeitsgemeinschaft südliches und östliches Afrika prangert die Einstufung der Länder des südlichen Afrikas als Virusvariantengebiete als ungleiche Behandlung an. Die Region werde vom Auswärtigen Amt stigmatisiert. Die Tatsache, dass die Delta-Variante mittlerweile hier dominiere, habe Indien und Großbritannien zu Hochrisikogebieten gemacht, nicht aber Namibia und Südafrika, so die ASA. Laut Johns Hopkins University liegt die Sieben-Tage-Inzidenz von Namibia bei 385, von Südafrika bei 236. FVW

Anzeige rv9
Anzeige Reise vor9