29. Mai 2021 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Wie ein Weltreise-Veranstalter die Coronakrise durchlebt

Der Name ist Programm bei "Weltreise-Traum". 2015 gegründet geht es Joachim Materna und Ellen Kuhn darum, Kunden maßgeschneiderte Trips um den Globus zu bieten. Das Konzept kam durch Corona zum Erliegen, vor allem galt es neben Reisenden die Vorauszahlungen an Dienstleister weltweit zurückzuholen. Das Abwickeln von Stornos sei energieraubend gewesen, trotz Verständnis der Kunden. Wirtschaftlich überleben konnten sie durch eigene Rücklagen und Finanzhilfen. Touristiklounge

Anzeige FTI